Adrian Sutil verpasste den Einzug in das zweite Qualifying nur knapp

Formel 1 2009

— 25.04.2009

Steigerung bei Force India reichte nicht aus

Adrian Sutil und Giancarlo Fisichella waren schneller als zuvor, doch es reichte nicht ganz für das zweite Qualifying - Optimismus im kleinen Team überwiegt

Force India reiste mit großen Hoffnungen nach Bahrain. Den Stolz, dass man nach Renault das zweite Team ist, das auf die Schnelle einen Doppeldeckerdiffusor parat hatte, ließ sich kaum verbergen. Doch die Neuentwicklung, die eine Kopie der Brawn-Lösung ist, brachte nicht genug Aufschwung, um die Qualifyinghürde zu überstehen. Dennoch: Adrian Sutil kam auf Rang 16 der Grenze schon nah. Die Bestrafung für das Aufhalten von Mark Webber wirft ihn auf Rang 19 zurück. Giancarlo Fisichella wird damit als 17. starten.

"Das Qualifying war recht gut, aber die Bedingungen waren schwierig", erklärte Sutil. "Es gab weniger Grip als im Freien Training, daher war die Balance nicht perfekt. Es war schwierig, ans Limit zu gehen. Ich schaffte aber eine gute Runde und Rang 16 ist gut, wir sollten zufrieden sein. Mit Mark Webber gab es ein kleines Problem in der letzten Kurve. Ich wollte eine Lücke auf Alonso lassen, aber Mark war auf seiner schnellen Runde. Das wusste ich aber nicht. Ich wollte nur meinen Platz halten. Es war eine Fehleinschätzung und ich habe mich nach der Session bei Mark entschuldigt."

Auch Fisichellas Fazit war positiv. "Was war ein guter Schritt in Richtung Q2", erkläre er. "Ich war mit der Balance nicht ganz zufrieden. Auf harten Reifen war es besser, aber auf weichen Reifen war das Auto viel unberechenbarer. Wir änderten einiges, aber im Qualifying blieb es weiter unberechenbar. Daher konnten wir uns nicht verbessern. Aber wir haben dennoch Fortschritte gemacht. Wir brauchen morgen eine gute Strategie, aber wir wissen, dass unsere Pace über die Renndistanz besser ist."

"Wir haben das Auto ganz deutlich verbessert", bestätigte auch Chefrenningenieur Dominic Harlow. "Der Kontrast zu China ist sehr deutlich, das lässt für das Rennen einiges erhoffen. Dennoch haben wir Q2 nicht erreicht. Es ist hart, wenn man so nah dran ist. Das Rennen wird schwierig werden, aber wir werden unser Bestes geben und eine weitere starke Vorstellung zeigen."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.