Teure Scheidung: Slavica Ecclestone bekam vom Ex-Mann viel überschrieben

Formel 1 2009

— 26.04.2009

Ecclestones teure Scheidung: Eine Milliarde verloren

In der Liste der Reichsten taucht eine Menge Formel-1-Prominenz auf - Ecclestone führt die "Formel-1-Liste" trotz eines herben Verlusts weiterhin an

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone hat in den vergangenen zwölf Monaten umgerechnet über eine Milliarde Euro verloren - dies geht aus der Liste der Reichsten hervor, welche die 'Sunday Times' heute veröffentlicht hat.

Demzufolge hat der Brite "nur" noch rund 1,6 Milliarden Euro auf dem Konto und rangiert damit auf Platz 24. Der Verlust ist in erster Linie seiner Scheidung von Slavica Ecclestone zuzuschreiben, die ihrerseits mit einem Vermögen von rund 815 Millionen neu in der Liste erscheint.

Renault-Teamchef Flavio Briatore taucht in der Liste auf Position 492 auf - mit geschätzten 122 Millionen Euro Vermögen. Ex-McLaren-Teamchef Ron Dennis verlor 25,5 Millionen Euro und liegt nun mit 96,6 Millionen Euro auf Position 648.

Auch die möglicherweise zukünftigen Formel-1-Teamchefs haben ordentlich Geld auf dem Konto. Lola-Besitzer Martin Birranes 121 Millionen und David Richards (Prodrive) 64,4 Millionen Euro.

Von den aktuellen Formel-1-Piloten tauchen Jenson Button (44,4 Millionen) sowie Lewis Hamilton auf (27,7 Millionen Euro) in der Liste auf. Auch Ex-Fahrer wie Eddie Irvine (Platz 694 mit 88,8 Millionen Euro) sowie David Coulthard (50 Millionen Euro) und Jackie Stewart (45,5 Millionen) müssen sich keine Sorgen machen. Ex-Formel-1-Teamchef Eddie Jordan soll 44 Millionen "schwer" sein.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.