Giancarlo Fisichella musste einen Teil von Sutils Programm kompensieren

Formel 1 2009

— 08.05.2009

Sutil als unfreiwilliger Zuschauer - Fisichella im Mittelfeld

Während Adrian Sutil am Nachmittag in Barcelona nicht fahren konnte, spulte Giancarlo Fisichella eine Menge Runden ab

Während Giancarlo Fisichella im 2. Freien Training mit 1,082 Sekunden Rückstand eine ermutigende Zeit fuhr und damit auf Position 12 landete, konnte Teamkollege Adrian Sutil keine einzige Runde fahren, da es an seinem Auto technische Probleme gab.

"Es ist gut, mit dem verstellbaren Frontflügel zu fahren", so Fisichella über die Neuerung am Auto. "Meiner Ansicht nach gestaltet dies die Dinge einfacher. Wir kämpfen immer noch ein wenig mit Untersteuern in den langsamen Kurven, und wir müssen die Traktion in diesem Gebiet verbessern."

"Wir haben uns heute durch unser Programm gearbeitet und konnten eine Menge Runden fahren. Ich denke, dass wir angesichts der Entwicklungen gute Arbeit leisten. Das Ziel sollte es nun sein, es einfach bis an das Ende des Rennens zu schaffen. Dann müssen wir einmal schauen, wo wir stehen."

"Unglücklicherweise konnten wir am Nachmittag überhaupt nicht fahren, da es ein Problem mit dem Tank gab, und wir ihn nicht rechtzeitig für die Einheit wechseln konnten", so Sutil. "In jedem Fall verfügen wir über Informationen für das Setup an diesem Wochenende auf Basis der Winter-Tests, das wird meiner Meinung nach morgen also kein großes Problem darstellen."

"Das 1. Freie Training war in Ordnung, wir haben einfach die Reifen getestet, die uns an diesem Wochenende zur Verfügung stehen. Auf den weichen Reifen hatten wir etwas zu kämpfen, und ich war am Ende mit der Zeit nicht glücklich. Aber Giancarlo fuhr eine Menge, wir wissen also, welche Richtung wir einschlagen müssen."

"Während es für Giancarlo ein nützlicher Tag war, verlor Adrian die gesamte zweite Einheit aufgrund eines Problems mit dem Tank", so Chefingenieur Dominic Harlow. "Dies ist eines der Dinge, die sehr selten passieren, und obwohl wir alles gaben, war es unmöglich, dies rechtzeitig vor dem zweiten Training zu reparieren."

"Giancarlo arbeitete an den Reifen, um das reduzierte Fahren für das Team zu kompensieren, und wir waren mit der allgemeinen Balance des Autos und den bei der Vorbereitung auf das Wochenende gesammelten Daten zufrieden."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.