Die FIA hat das umstrittene "Winner-takes-all"-System doch noch gekippt

Formel 1 2009

— 08.05.2009

Rückzieher der FIA: Punktesystem bleibt

Ganz heimlich, still und leise hat die FIA das neue Wertungssystem, bei dem nur noch die Siege gezählt hätten, doch wieder gekippt

Beim Treffen des FIA-Weltrats am 17. März wurde der kontroverse Beschluss gefasst, das derzeitige Wertungssystem abzulösen und künftig den Fahrer zum Weltmeister zu krönen, der die meisten Rennen gewonnen hat - unabhängig von allen anderen Ergebnissen. Doch inzwischen ist dieses kontroverse System wieder vom Tisch.

Die Vorgeschichte hat es allerdings in sich: Nach einer weiteren Sitzung des FIA-Weltrats Ende April wurde ein 2010er-Reglement veröffentlicht, in dem das "Winner-takes-all"-System weiterhin eingebunden war. Inzwischen ist auf der FIA-Website jedoch eine aktualisierte Version aufgetaucht, in der Artikel 6 genau wie bisher formuliert ist. Das bedeutet im Klartext: Es bleibt beim Punktesystem, wie es im Moment gehandhabt wird.

Interessant daran ist, dass die FIA dies in keiner offiziellen Presseaussendung auch nur erwähnt hat. Offenbar hat ihr Präsident Max Mosley aber doch dem Druck der Teamvereinigung FOTA beigegeben, die eine Einführung des "Winner-takes-all"-Systems für 2009 unter Androhung von rechtlichen Schritten verhindert hatte.

Dass offizielle Beschlüsse des FIA-Weltrats - noch dazu von dieser Tragweite - nicht einmal offiziell kommuniziert werden, beweist, wie angespannt die Stimmung hinter den Kulissen derzeit ist...

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.