Sebastian Vettel ist auch mit dem zweiten Startplatz zufrieden

Formel 1 2009

— 09.05.2009

Red Bull Racing: Sehr glücklich oder nur glücklich?

Im Team ist man beruhigt, denn das Auto funktioniert auch in Barcelona sehr gut, nun wartet man gespannt auf die Benzin-Mengen

Sebastian Vettel verpasste in der Qualifikation zum Großen Preis von Spanien in Barcelona die Pole Position nur knapp. Der Deutsche war um 0,133 Sekunden langsamer als Jenson Button. Teamkollege Mark Webber musste sich mit dem fünften Rang begnügen, er hatte 0,522 Sekunden Rückstand zu verzeichnen.

"Ich fühlte mich heute im Auto sehr wohl", berichtet Vettel. "Die Rundenzeit im dritten Qualifying-Durchgang war gut, unglücklicherweise nicht gut genug, um Jenson zu schlagen. In der letzten Minute holte er mir die Pole Position weg! Aber es ist großartig, in der ersten Reihe als Zweiter in der Startaufstellung zu stehen, besonders da wir gestern mit dem Auto etwas zu kämpfen hatten. Die Bedingungen sind anders als damals, als wir im Winter hier getestet haben, aber wir konnten das Problem beheben und uns heute gut aufrappeln."

"Wir nahmen während des Trainings am Morgen zudem eine Veränderung an der Einstellung vor, die funktioniert zu haben scheint. Ich bin aus diesem Grund sehr glücklich. Wir benötigten im ersten Qualifying-Teil nur einen Versuch auf den harten Reifen und einen auf den weichen Reifen im zweiten Qualifying-Durchgang. Das war eine großartige Arbeit, Komplimente an die gesamte Mannschaft für ihre harte Arbeit. Einige Teile kamen ziemlich spät an, was bedeutete, dass die Jungs lange Nächte hatten, aber sie werden sich heute gegen später etwas ausruhen können."

"Dies war ein wenig enttäuschend", so Webber. "Ich hätte gern im dritten Qualifying-Durchgang etwas bessere Arbeit geleistet, und das hätte ich auch schaffen können. Der zweite Qualifying-Durchgang war gut, aber das ist nicht die wichtigste Einheit. Wir sind Fünfter, lasst uns also schauen, was wir von dort morgen erreichen können. Danke an die Jungs von Red Bull, sie haben dieses Wochenende erneut gute Arbeit geleistet."

"Dies war eine sehr aufregende Qualifying-Einheit, es ging schlussendlich zwischen Jenson und Sebastian wirklich knapp zu", so Teamchef Christian Horner. "Wir glauben, dass wir morgen eine gute Strategie haben, wir warten aus diesem Grund mit Interesse auf die Benzin-Mengen. Aber die Leistung im ersten und zweiten Qualifying-Durchgang war extrem beeindruckend. Marks Leistung war im zweiten Qualifying-Teil besonders stark, was für morgen ermutigend ist."

"Das ist heute ein gutes Ergebnis, und das Auto war im ersten und im zweiten Qualifying-Durchgang sehr schnell", so Fabrice Lom, Renault-Chefingenieur. "Nun müssen wir einmal abwarten, bis wir die Gewichte der Autos vorliegen haben, um sehen zu können, ob wir sehr glücklich oder nur glücklich sind!"

"Ich denke, dass das morgige Rennen hart werden wird. Es gab ein Fragezeichen, wo das Auto mit all seinen Updates, die wir hierher mitgebracht haben, stehen würde, aber wir sind immer noch vorne, wir können also für den Rest der Saison positiv gestimmt sein."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.