Nick Heidfeld kam im Rennen von Startplatz 13 bis auf den siebten Rang

Formel 1 2009

— 10.05.2009

Punkte zum Geburtstag für Nick Heidfeld

Das neue Aerodynamik-Paket am BMW Sauber F1.09 erwies sich auch im Rennen als Fortschritt, aber nur Nick Heidfeld konnte davon profitieren

Das BMW Sauber F1 Team holte am Sonntag beim Großen Preis von Spanien zwei WM-Punkte für Platz sieben durch Nick Heidfeld. Während Heidfeld beim Start Positionen gutmachte, verlor sein Teamkollege zu diesem frühen Zeitpunkt an Boden und blieb später im Rennen im Verkehr stecken. Er wurde Elfter in Barcelona. Das neue Aerodynamik-Paket des F1.09 hat sich eindeutig als Fortschritt erwiesen.

"Es war ein hartes Rennen, aber ich denke, eines von meinen besseren", meinte Heidfeld. "Ich hatte mir Punkte zum Geburtstag gewünscht, aber ehrlich gesagt nicht so wirklich daran geglaubt, weil ich ja nur als 13. gestartet bin."

"Der Start war die entscheidende Situation, da habe ich vier Plätze gutgemacht. In der ersten Kurve habe ich einen Schlag von hinten bekommen, aber mein Auto war zum Glück nicht beschädigt. Es war nicht leicht, meine Position gegen Kimi (Räikkönen) zu verteidigen, und der Kampf hat mich langsam gemacht, deshalb habe ich den Anschluss nach vorn verloren."

"Unsere Boxenmannschaft hat fantastisch gearbeitet und mich beim zweiten Stopp noch an Nico (Rosberg) vorbeigebracht. Es ist ein klasse Ergebnis für uns, und das Tempo im Rennen hat bewiesen, dass das neue Aero-Paket ein klarer Fortschritt ist. Das sind gute Nachrichten für die weitere Saison."

"Am Start habe ich wegen eines Kupplungsproblems gleich mehrere Positionen verloren", bedauert Kubica. "Aber das war nur der Anfang eines sehr schwierigen Rennens. Nach der Safety-Car-Phase hatte mein Auto überhaupt keinen Grip. Ich konnte absolut nicht attackieren, der Wagen rutschte nur herum. Bis gestern in Q3 lief alles bestens, die Performance des Autos war sehr gut, aber heute konnte ich definitiv nichts ausrichten. Wir müssen genau analysieren, was los war."

"Wir haben uns beim Europa-Auftakt der Formel 1 zurückgemeldet, obwohl die Ausgangsbasis nach der ersten Runde nicht die beste war", freute sich BMW Motorsport Direktor Mario Theissen. "Robert wurde beim Start eingeklemmt, verlor gleich fünf Positionen und konnte soeben noch dem frühen Unfall entgehen."

"Nick konnte hingegen auf der Außenseite deutlich Boden gutmachen. Anschließend hat vor allem unsere Boxenmannschaft hervorragend gearbeitet und Nick bei jedem Stopp an einem Kontrahenten vorbeimanövriert. Zwei Punkte für den siebten Platz sind zwar keine Riesenausbeute, aber sie demonstrieren die gestiegene Performance des Autos nach dem umfangreichen Entwicklungspaket. Darauf können wir aufbauen."

Chefingenieur Willy Rampf analysierte: "Die umfangreichen Änderungen am F1.09 haben uns einen Schritt nach vorn gebracht. Nach dem Startunfall ist Nick vom 13. auf den 9. Platz vorgefahren und hat danach im Rennen zwei weitere Positionen gutgemacht. Einen Riesenanteil daran hatte die Boxenmannschaft mit zwei exzellenten Stopps."

"Robert hingegen wurde beim Start eingeklemmt und fiel aussichtslos zurück. Während des Rennens hat er kaum sein Tempo fahren können, weil er meist im Verkehr steckte. Jetzt geht es darum, die nächsten Entwicklungen möglichst schnell und Ziel führend ans Auto zu bringen."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.