Felipe Massa weiß, dass der WM-Zug so gut wie abgefahren ist

Formel 1 2009

— 10.05.2009

Massa: WM-Chance "können wir vergessen"

Felipe Massa ist zwar froh, dass Ferrari ein großer Sprung gelungen ist, doch den Kampf gegen Brawn gibt er nach fünf Rennen bereits auf

Frage: "Am Start hattest du neun Kilogramm mehr als die Brawn beim Start. Dennoch kamst du direkt nach ihnen an die Box. Weißt du, warum?"
Felipe Massa: "Nein. Ich verstehe das nicht, vielleicht lag es am Benzinverbrauch."

Frage: "Du musstest also reinkommen?"
Massa: "Ja."

Frage: "Du hättest nicht noch etwas fahren können?"
Massa: "Nein, ich denke nicht."

Frage: "Nach 60 Runden warst du 20 Sekunden hinter der Spitze. Das sind knapp drei Zehntelsekunden je Runde. Steht Ferrari in etwas in diesem Bereich?"
Massa: "In Q2 waren wir zwei Zehntel langsamer. In Q3 waren es dann vier Zehntel, aber wegen des Benzins. Im Rennen ist das Bild meist ähnlich. Aber zwei Zehntel sind im Rennen ein großer Unterschied. Die meiste Zeit über konnte sich die Spitze langsam absetzen. Das ist schon das wahre momentane Bild."

Großer Schritt gelungen

"Wir liegen noch ein paar Zehntel zurück. Ob das hinter Red Bull, weiß ich nicht, denn ich war immer vor (Sebastian) Vettel. Ich weiß nicht, ob ich ihn aufgehalten habe und er ähnlich schnell war. Wir müssen uns weiter verbessern. Wenn man aber vergleicht, wie unser Auto in diesem Rennen war und wie in den vorherigen, dann war das ein großer Schritt nach vorn. Das ist wirklich sehr ermutigend."

Frage: "Was genau ist am Auto besser geworden?"
Massa: "Es ist viel besser zu fahren. Es ist konstanter, man kann beim Bremsen aggressiver sein. Wir haben mehr Abtrieb. Es ist einfach besser, das spürte ich schon direkt am Freitag."

Frage: "Aber es muss doch enttäuschend gewesen sein, als das Team die sagte, du sollst Benzin sparen?"
Massa: "Wir hatten ja keinen Fehler in der Berechnung, sondern ein Problem mit der Tankanlage. Ich weiß nicht, ob die Anlage selbst das Problem war oder die Bedienung. Ich musste jedenfalls verlangsamen und Vettel durchlassen. Eine Position habe ich an Fernando (Alonso) verloren und fast auch noch an Nick (Heidfeld). Das war sehr schade."

Realismus siegt

Frage: "Hättet ihr nicht aus noch am Ende schnell nachtanken können? Wurde das im Funk besprochen?"
Massa: "Mein Ingenieur bat mich, Benzin zu sparen. Das versuchte ich, verteidigte aber gleichzeitig meine Position gegen Vettel. Er sagte, dass es vielleicht auch so gehen würde. Dann war aber klar, dass das unmöglich war. In der Phase wäre der Stopp noch schlimmer gewesen."

Frage: "Wenn du dir ansiehst, wie schnell Brawn ist, und den Punktevorsprung von Jenson betrachtest: Glaubst du, dass du noch eine WM-Chance hast?"
Massa: "Nein, das glaube ich nicht. Wir müssen realistisch sein. Von fünf Rennen haben sie vier gewonnen. Selbst wenn wir uns massiv verbessern und drei oder vier Zehntel vor ihnen liegen, werden sie weiter Punkte holen. Das können wir vergessen!"

Frage: "Was kann man für Monaco erwarten?"
Massa: "Ich hoffe, dass wir auch da stark sein werden."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.