Stefano Domenicali will in der Formel 1 bleiben, aber nicht zu jedem Preis

Formel 1 2009

— 16.05.2009

Domenicali: Es geht nicht nur um die Budgetdeckelung

Stefano Domenicali erklärt, dass Ferrari am liebsten in der Formel 1 bleiben würde, aber nicht um jeden Preis - der Machtkampf geht in die nächste Runde

Frage: "Stefano Domenicali, können Sie uns verraten, wie das Treffen mit der FIA aus Ihrer Sicht verlaufen ist?"
Stefano Domenicali: "Ich denke, dass das Meeting gezeigt hat, dass wir es hier mit einer sehr geeinten Gruppe von Teams zu tun haben, die mit dem Präsidenten der FIA über die Zukunft und über alles, was diese Regelung betrifft, diskutiert haben. Das ist alles, was ich dazu sagen kann.

Frage: "Es ist keine Einigung erzielt worden. Es scheint noch immer eine Sackgasse zu geben, die FIA will von ihrem Vorhaben der gedeckelten Budgets nicht abweichen, aber die Teams wollen keine Budgetbeschränkung."
Domenicali: "Wie ich schon sagte, es ist ein Prozess. Wir arbeiten hart daran, eine Lösung zu finden und ich denke, dass die Teams unsere Einigkeit demonstriert haben, jeweils aus einer anderen Perspektive heraus, aber es war sehr wichtig, unser Konzept noch mal deutlich zu machen."

Frage: "Max Mosley hat gesagt, dass Ferrari vor Gericht eine Verfügung ereichen will. Können Sie verraten, was Sie darüber wissen?"
Domenicali: "Ich kann nicht mehr dazu sagen, als dass es nichts Neues in dieser Hinsicht gibt. Der Ferrari-Vorstand hat klar gemacht, dass der Präsident (Luca di Montezemolo; Anm. d. Red.) das Mandat hat, die Rechte von Ferrari zu schützen.

Frage: "Aus was setzen sich diese Rechte zusammen? Dienen sie dazu, bei Regeländerungen ein Veto einzureichen?"
Domenicali: "Ich denke, dass ich hier nicht in die Details gehen kann. Es sind bestimmte Dinge in diesen Rechten verankert, aber nicht mehr."

Frage: "Erwarten Sie, dass Ferrari 2010 an der Formel-1-Weltmeisterschaft teilnehmen wird?"
Domenicali: "Für uns ist das sehr wichtig, es ist unser Leben. Wir wollen kämpfen, um sicherzustellen, dass Ferrari an der Meisterschaft unter angemessenen Bedingungen teilnehmen kann."

Frage: "Sehen Sie eine Möglichkeit der Budgetbeschränkung, der alle Teams zustimmen?"
Domenicali: "Wir sprechen noch mit den anderen Teams darüber und ich möchte diesbezüglich wirklich nicht näher in die Tiefe gehen."

Frage: "Wenn das Gremium eine Möglichkeit findet, die Kosten zu senken, wäre Ferrari dann einverstanden?"
Domenicali: "Es geht ja nicht nur darum. Wir müssen auch über andere Dinge reden, etwa, wie dieser Sport geführt wird und wie Regeln durchgesetzt werden. Das Budget ist nicht der einzige Punkt auf unserer Tagesordnung."

Frage: "Wie wichtig ist die Deadline bis zum 29. Mai für die Teilnahme an der nächsten Formel-1-Saison?"
Domenicali: "Unser Standpunkt ist bekannt. Es bleibt wenig Zeit, aber wir werden unser Bestes geben."

Frage: "Glauben Sie, dass in der nächsten Verhandlung etwas erreicht werden kann?"
Domenicali: "Wir werden es versuchen."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.