Ferrari wartet mit Spannung auf die für Dienstag angekündigte Entscheidung

Formel 1 2009

— 16.05.2009

Ferrari vs. FIA: Gericht entscheidet am Dienstag

Noch vor dem Grand Prix von Monaco könnte es vor einem Pariser Gericht die nächste wichtige Entscheidung für die Zukunft der Formel 1 geben

Im Zuge des gestrigen FIA/FOTA-Gipfeltreffens in London sickerte durch, dass Ferrari in Frankreich bereits rechtliche Schritte gegen das derzeit beschlossene 2010er-Formel-1-Reglement eingeleitet hat. Das Traditionsteam beruft sich dabei auf ein Mitspracherecht in Regelfragen, das die FIA und Bernie Ecclestone im Jahr 2005 zugesagt haben sollen.

Ferrari möchte eine gerichtliche Verfügung gegen das Reglement erwirken - und die Entscheidung könnte schneller fallen als gedacht, denn ein Pariser Gericht wird darüber schon am Dienstag beraten. FIA-Präsident Max Mosley ist zuversichtlich, dass Ferrari keinen Erfolg haben wird, Szenekenner beurteilen die Ausgangslage aber etwas differenzierter. Selbst im Reglement, das die FIA selbst veröffentlicht hat, steht klipp und klar, dass die FIA ohne die Teams keine Änderungen beschließen kann.

Die große Frage ist, was passieren wird, sollte Ferrari tatsächlich Recht bekommen. Denn ein gekipptes 2010er-Reglement bedeutet, dass es gar kein Reglement mehr geben würde und dass ein neues ausgearbeitet werden müsste. Dieses würde dann wahrscheinlich auf das 2009er-Reglement aufsetzen.

Von einer endgültigen Entscheidung am Dienstag gehen derzeit nur die wenigsten Beobachter aus. Sehr wohl könnte es aber zu einer richtungsweisenden Weichenstellung kommen.

Fotoquelle: Ferrari

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.