Fernando Alonso: 2010 von ING und Renault zu Santander und Ferrari?

Formel 1 2009

— 20.05.2009

Santander-Boss: "Alonso ist der Beste"

Die Hinweise verdichten sich, dass Fernando Alonso 2010 im Schlepptau des Großsponsors Santander zu Ferrari wechseln könnte

Erst gestern hatte Fernando Alonso wieder in höchsten Tönen von Ferrari geschwärmt. Für viele spanische Formel-1-Fans steht bereits jetzt fest: Der Doppelweltmeister wechselt 2010 von Renault zu den Roten. Die spanische Bank Santander könnte die nötige Brücke nach Maranello bauen. "Alonso ist der beste Pilot der Welt und wir würden gern mit ihm zusammenarbeiten", machte Santander-Chef Emilio Botin in der Zeitung 'AS' keinen Hehl aus seinen Wünschen.

Das spanische Kreditinstitut beendet sein Engagement bei McLaren-Mercedes zum Ende des Jahres und wird ab 2010 auf den Ferrari-Boliden werben. Natürlich liegt der Wunsch nahe, einen spanischen Topstar im Auto zu haben. "Santander und Ferrari passen schon farblich gut zusammen. Das Team wäre richtig perfekt, wenn wir dann auch noch den besten Fahrer dieses Planeten bekommen könnten", frohlockte Botin.

Der Santander-Boss unterstrich zwar seine Vorlieben mehrfach, musste jedoch hinzufügen: "So etwas hängt nicht nur von uns ab." Fakt ist: Bei Ferrari stehen Kimi Räikkönen und Felipe Massa bis Ende 2010 unter Vertrag. Eigentlich ist für den Asturier im kommenden Jahr noch gar kein Platz frei. Doch laut Botin gibt es im Ferrari-Team Hinweise darauf, dass man sich von einem Fahrer trennen könnte. "Und dann wäre Alonso einer der Kandidaten."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.