Nelson Piquet war am Donnerstag schneller als Teamkollege Alonso

Formel 1 2009

— 21.05.2009

Zufriedene Gesichter bei Renault

Auch wenn die abschließenden Zeiten nicht ganz so gut waren, ist man im französischen Rennstall vor dem Qualifying zuversichtlich

Das Renault-Team kann sich nach dem Freien Training zum Großen Preis von Monte Carlo berechtigte Hoffnungen auf ein gutes Ergebnis machen. Ein Zeichen dafür ist die Tatsache, dass Nelson Piquet mit 1,043 Sekunden Rückstand auf den zehnten Rang fuhr, damit sogar vor Teamkollege Fernando Alonso stand, der um 0,266 Sekunden langsamer war und Elfter wurde.

"Man braucht immer ein paar Runden, um sich an das Fahren in den engen Straßen von Monaco zu gewöhnen", so Piquet. "Nach der Einheit am Morgen hatte ich mich jedoch wieder eingeschossen. Das Auto arbeitete heute gut und wir hatten keinerlei Probleme, was es uns erlaubte, eine Menge Runden zu fahren."

"Die Strecke war heute Morgen schmutzig und hat sich während des Tages verbessert, so wie dies in Monaco immer der Fall ist. Aber dies gestaltete es schwierig, die Reifen und die Veränderungen am Setup zu bewerten, die wir vorgenommen haben. Alles in allem denke ich, dass wir für das Wochenende gut in Form sind."

"Monaco ist an einem Donnerstag immer für die Fahrer wichtiger als für das Team", so Alonso. "Dies verschafft uns Zeit, um uns an den Kurs zu gewöhnen und sicherzustellen, dass wir uns im Auto wohl fühlen."

"Wir sind heute ziemlich viele Runden gefahren, es war aus diesem Grund für mich ein nützlicher Tag und ich bin mit dem Auto glücklich. Ich denke, dass wir ganz konkurrenzfähig sind, aber das Qualifying wird der Schlüssel zum Rennen sein. Unsere Vorbereitung heute sollte sicherstellen, dass wir am Samstag das Maximum aus dem Auto holen."

"Es war ein normaler Donnerstag in Monaco", so Chefingenieur Pat Symonds. "Es ist wirklich schwierig, das Auto zu verbessern, denn die Bedingungen des Kurses verändern sich so schnell, aber wir scheinen hier ganz konkurrenzfähig zu sein, auch wenn dies in den abschließenden Zeiten nicht widergespiegelt wird, da beide Fahrer Probleme mit dem Verkehr hatten."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die meisten Grand-Prix-Starts ohne einen Sieg

News

Das schlechteste Auto, das je einen Grand Prix gewonnen hat?

News

Neue Formel-1-Autos 2017: Rückkehr der Schrankwände?

News

Formel-1-Aus droht: Manor bestätigt erneute Insolvenz

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.