Sebastian Vettel in der Boxengasse von Monte Carlo mit Rauchzeichen

Formel 1 2009

— 21.05.2009

Ungewohnte Technik-Probleme bei Red Bull Racing

Am Donnerstag verloren in Monte Carlo beide Piloten Zeit, weil ihnen die Technik einen Strich durch die Rechnung machte

Das Red Bull Racing-Team erlebte am Donnerstag in Monte Carlo keinen reibungslosen ersten Tag. In der ersten Einheit hatte Sebastian Vettel einen Motorschaden, in der zweiten klagte Teamkollege Mark Webber ber Vibrationen. Am Ende belegte Vettel mit 0,604 Sekunden Rckstand Position sechs und war damit deutlich schneller als Webber, der als Zwlfter 1,336 Sekunden Rckstand hatte.

"Wir hatten am Morgen einen Motorschaden, der uns etwas Zeit auf der Strecke gekostet hat", so Vettel. "Dinge wie diese sind fr den Fahrer und fr das Auto von Bedeutung, denn man bentigt dort drauen einen guten Rhythmus. Nichtsdestotrotz haben die Jungs das Auto repariert."

"Dies war ziemlich schwierig, denn einige der Teile kamen in der letzten Minute an, es war also nicht einfach. Wir haben es jedoch dennoch geschafft, ziemlich viele Runden zu fahren und eine Menge Daten zusammen - inklusive im Hinblick auf die verschiedenen Reifen-Mischungen. Ich denke also, dass wir ganz ordentlich in Form sind, aber natrlich wollen wir immer an der Spitze stehen!"

"Das war heute ein etwas gemischter Tag", so Webber. "Wir hatten im Hinblick auf die Zuverlssigkeit keinen groartigen Lauf, was das erste Mal in dieser Saison der Fall war. Es gab im Heck des Autos whrend der Einheit am Morgen Vibrationen, weswegen wir frhzeitig anhielten. Die Jungs leisteten jedoch fantastische Arbeit, um das Auto fr den Nachmittag wieder auf die Strecke zu bringen."

"Ich denke, dass wir uns wieder ganz gut aufgerappelt haben, da wir so viele Runden fahren konnten. Wir fuhren in der zweiten Trainingseinheit nicht die ultimative Rundenzeit, da wir schlussendlich unter gelben Flaggen fuhren, aber die Longruns waren gut und wir sammelten eine Menge Daten, die wir nun im Hinblick auf den Samstag anschauen werden. Es sieht hier sehr eng und konkurrenzfhig aus, es sollte also ein aufregendes Rennen geben."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Alfa Romeo und Sauber: So sieht die Lackierung 2018 aus!

News

Hamilton: Habe von keinem Teamkollegen gelernt, auer...

News

Niki Lauda hrt als RTL-Formel-1-Experte auf

News

Kampf um Williams-Cockpit: Robert Kubica aus dem Rennen

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung