Sebastian Vettel hat schon mal glücklicher ausgesehen als heute Nachmittag...

Formel 1 2009

— 23.05.2009

Vettel: "Heute wäre mehr drin gewesen"

Die Ansprüche steigen: Mit dem vierten Startplatz für den Grand Prix von Monaco ist Sebastian Vettel alles andere als zufrieden

Vor einem Jahr hätte Sebastian Vettel über die zweite Startreihe in Monte Carlo noch gejubelt, doch es spricht für seine Weiterentwicklung als Rennfahrer, dass er seinen heute herausgefahrenen vierten Platz schon als Enttäuschung wertet. Der Red-Bull-Pilot möchte den morgigen Klassiker im Fürstentum an der Cote d'Azur am liebsten gewinnen und weiß, dass das heute nicht einfacher geworden ist.

Frage: "Sebastian, ganz ehrlich, hast du dir hier in Monte Carlo mehr erwartet als den vierten Startplatz?"
Sebastian Vettel: "Ja. Heute wäre mehr drin gewesen."

Frage: "Wie viel mehr?"
Vettel: "Drei Plätze weiter nach vorne wäre ideal gewesen, aber leider hatte ich im letzten Run Verkehr. Ich hätte mir die Runde eigentlich gut einteilen können, aber leider stand ausgangs Rascasse Nakajima die ganze Zeit. Der hat mir den letzten Run ein bisschen versaut."

"Echt schade, denn wenn man im Qualifying in Monaco noch etwas hinzaubern möchte, dann braucht man auf jeden Fall freie Fahrt und vor allem freie Sicht, denn man muss ganz nahe an die Leitplanken ran und es muss wirklich überall passen. Zudem war ich in der letzten Hälfte der Strecke schon so nahe an ihm dran, dass ich wirklich nicht mehr so schnell fahren konnte, wie ich wollte. Das kommt noch mal dazu. Dann ist es ganz klar, dass es nicht reicht."

Frage: "Wie gut war dein Auto ausbalanciert?"
Vettel: "Ich war im Qualifying sehr zufrieden. In Q2 hätte ich noch ein bisschen mehr aus dem Auto rausdrücken müssen - da hatte ich einen kleinen Fehler im letzten Sektor. Aber sonst bin ich sehr zufrieden."

Frage: "Man kann hier schwierig überholen, auch wenn du sagst, dass dein Auto gut war. Was erhoffst du dir nun für das Rennen?"
Vettel: "Ich hoffe, dass sich die ersten Drei in der ersten Kurve nicht einig werden und dass ich dann als lachender Erster aus der ersten Kurve herauskomme (grinst; Anm. d. Red.). Aber so wird es wahrscheinlich nicht werden. Wer weiß? Es ist ein langes Rennen, alles ist möglich, alles kann passieren. Trotzdem wollten wir heute ein bisschen weiter vorne sein, was uns nicht gelungen ist. Das ist ein bisschen schade. Warten wir mal ab, was morgen herauskommt."

Frage: "Glaubst du, dass du morgen um den Sieg mitfahren kannst?"
Vettel: "Hoffnung gibt es immer, egal von welchem Startplatz. Wenn man keine Hoffnung mehr hat, sollte man gar nicht an den Start gehen, aber es ist natürlich von der Position schwieriger als von weiter vorne. In Monaco ist das Überholen fast unmöglich. Wer weiß, was morgen passiert, aber es wird natürlich schwierig. Ich hoffe, dass wir viele Punkte mitnehmen können."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.