Sebastian Vettels Auto wurde auf der Wiese in der Ste. Devote geparkt

Formel 1 2009

— 24.05.2009

Vettel lässt wertvolle Punkte liegen

Während Mark Webber in Monte Carlo in die Punkte fahren konnte, landete Sebastian Vettel in den Leitplanken

Für Sebastian Vettel verlief das Wochenende in Monte Carlo nicht nach Plan. Erst konnte er in der Qualifikation mit relativ wenig Benzin an Bord keine freie Runde erwischen, dann landete er im Rennen vorzeitig nach einem Fahrfehler in der ersten Kurve in den Leitplanken. Teamkollege Mark Webber hingegen fuhr als Fünfter in die Punkte.

"Um ehrlich zu sein, sind wir mit dem fünften Rang ziemlich glücklich", so Webber. "Es ist wirklich gut, nach einer herausfordernden Qualifying-Einheit ein paar Punkte zu holen. Es gab ein paar weitere Leute, die dieses Wochenende in das Geschehen eingegriffen haben, es ist für uns in der Konstrukteurswertung aus diesem Grund gut, dennoch ein paar Punkte geholt zu haben."

"Die Jungs haben das gesamte Wochenende wie verrückt gearbeitet, um eine Menge neuer Teile an das Auto zu bekommen", so der Australier abschließend. "Es war aus diesem Grund für uns wichtig, ein paar Punkte zu holen. Bei den anderen Veranstaltungen werden wir wieder stärker sein."

"Es gibt nicht viel zu sagen", so Vettel, der von der vierten Position aus ins Rennen gegangen war. "Ich bremste vielleicht ein wenig zu spät, blockierte die hinteren Räder, verlor die Kontrolle über das Auto und krachte in die Mauer."

"Natürlich haben wir schon im ersten Abschnitt des Rennens eine Menge Zeit verloren, als wir auf den weichen Reifen fuhren. Wir waren zuversichtlich, dass sie auf dem ersten Abschnitt des Rennens funktionieren würden, das war jedoch nicht der Fall. Natürlich ist es enttäuschend, aber manchmal passiert so etwas. In Monaco leistest du dir einen kleinen Fehler und bezahlst dafür den Preis."

"Mark ist heute gut gefahren", so Teamchef Christian Horner. "Er verlor auf dem ersten Abschnitt des Rennens hinter Kovalainen ziemlich viel Zeit, und danach schaffte er es, die Lücke auf die Ferrari zu schließen. Allerdings reichte es unglücklicherweise nicht ganz aus, um sie beim letzten Stopp zu überholen. Aus diesem Grund war die fünfte Position die optimale Zielankunft, die er heute erreichen konnte."

"Sebastian war von gestern auf einer aggressiven Strategie. Er startete auf den weichen Reifen, sie litten sofort an hoher Abnutzung, was das Feld deutlich zusammen rücken ließ. Als Ergebnis dessen wollten wir ihn zu seinem ersten Boxenstopp ziemlich früh rein, um ihn auf bessere Reifen zu setzen. Aber unglücklicherweise flog er ein paar Runden später in der Ste. Devote ab. Alle Jungs im Team haben an diesem Wochenende außergewöhnliche Stunden geleistet, vier Punkte sind dafür nicht wirklich eine gerechte Belohnung."

"Dies war ein typisches Monaco-Rennen, es war lang und schwierig", so Renault-Chefingenieur Fabrice Lom. "Wir zockten mit Sebastians Reifen-Wahl, und setzten ihn für den Anfang auf den super-weichen Reifen, was sich nicht bezahlt gemacht hat. Er flog dann ab, was sein Rennen beendete."

"Mark hatte ein sehr starkes Rennen, aber da er von der achten Position losfuhr, konnte er nicht auf ein besseres Ergebnis hoffen als auf Position fünf. Er war am Ende sehr schnell, sehr konkurrenzfähig. Alles in allem war es hier ein schlechtes Ergebnis, aber ich denke, dass wir positive Dinge aus diesem Wochenende mitnehmen können."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.