Fernando Alonso quetschte den Renault R29 in Monaco aus

Formel 1 2009

— 25.05.2009

Alonso: "Nicht schlecht, aber..."

Renault-Superstar Fernando Alonso ist mit der Performance von Renault in Monte Carlo einverstanden, aber nicht mit der Platzierung

Fernando Alonso und Renault haben in Monaco aus einer schwierigen Ausgangsposition noch das Beste gemacht. Der Spanier, der sich am Samstag nur fr den neunten Startplatz qualifiziert hatte, konnte am Sonntag immerhin zwei Zhler nach Hause fahren. Whrend Teamkollege Nelson Piquet durch eine Kollision mit Sbastien Buemi unverschuldet aus dem Rennen gerissen wurde, spulte Alonso seine Runden konzentriert und konsequent ab.

Frage: "Fernando, bist du mit deiner Leistung in Monaco zufrieden?"
Fernando Alonso: "Das Rennen war lang, anstrengend und schwierig - wie Grands Prix in Monte Carlo eben sind. Es war wichtig, niemals in der Konzentration nachzulassen, keine Fehler zu machen und jede Runde ans Limit zu gehen. Ich glaube, ich habe all das umgesetzt, doch wenn du hier schon mal gewonnen hast, gibt es eigentlich nur ein Ziel: einen weiteren Sieg! So gesehen, ist Platz sieben nicht gerade befriedigend."

Frage: "Du bist also enttuscht vom Rennausgang?"
Alonso: "Ja und nein. Ich bin als Neunter gestartet und habe durch unsere Strategie sowie die Ausflle von Vettel und Kovalainen zwei Pltze gewonnen. Also darf ich mich eigentlich nicht beklagen. Ich schtze, Platz sieben entspricht ziemlich genau unserer derzeitigen Leistungsfhigkeit. Wir haben wieder zwei Punkte geholt - nicht viel, aber es ist ungemein wichtig, in jedem Rennen zu punkten, damit wir in der Weltmeisterschaft auf Tuchfhlung bleiben."

Frage: "Heit das, du erwartest in der Trkei ein hnliches Ergebnis?"
Alonso: "Nicht unbedingt, denn das Team arbeitet sehr hart an einigen neuen Entwicklungsteilen fr den Renault R29 in Istanbul. Uns knnte dort ein Schritt nach vorn gelingen und vielleicht machen wir Boden auf unsere Gegner gut. Ich bin nach wie vor berzeugt, dass wir eine starke zweite Saisonhlfte hinlegen werden, wenn sich die Dinge so entwickeln, wie wir es erwarten. Wir mssen nur weiter dafr arbeiten und uns immer hohe Ziele setzen, dann werden sich die Resultate einstellen."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die grten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung