Williams wird auch 2010 an der Formel-1-Weltmeisterschaft teilnehmen

Formel 1 2009

— 25.05.2009

Williams schreibt sich für 2010 ein

Als erstes aktuelles Formel-1-Team hat sich Williams für die Weltmeisterschaft 2010 eingeschrieben - Adam Parr: "Moralische und rechtliche Verpflichtung"

Die Formel 1 hat anscheinend am vergangenen Wochenende den Weg in den Super-GAU verhindert. Nach vielen Sitzungen und Diskussionen im Rahmen des Grand Prix von Monaco sind die verhärteten Fronten im Kampf um das zukünftige Reglement etwas aufgeweicht, eine Kompromisslösung zeichnet sich ab. Möglicherweise soll noch im Laufe dieser Woche eine Einigung zwischen FIA und Teamvereinigung FOTA zustande kommen.

Nicht nur die optimistischen Aussagen einiger Teamchefs und von FIA-Chef Max Mosley deuten auf ein Ende des Tauziehens hin, sondern auch das Verhalten des Rennstalls Williams. Das britische Traditionsteam hat sich als erste aktuelle Formel-1-Mannschaft für die Weltmeisterschaft 2010 eingeschrieben. Man dürfe diesen Schritt nicht als Abwenden von der FOTA verstehen, erklärte Geschäftsführer Adam Parr gegenüber 'Reuters': "Die Einigkeit der FOTA ist für Williams von allerhöchster Wichtigkeit."

Man habe gemeinsam mit allen anderen Teams einen Brief an Max Mosley unterzeichnet, in welchem man noch einmal dringlich darum bat, einen Kompromiss hinsichtlich der Regeln für 2010 zu finden. "Unter Federfühung von Luca di Montezemolo und John Howett hat die FOTA dem Weltverband bereits große Zugeständnisse abringen können", so Parr. Und weiter: "Dabei geht es nicht nur um die Prozedur zur Einführung der Budgetgrenze, sondern auch um andere wichtige Aspekte für Teams, die mit einem höheren Budget arbeiten möchten."

Fest steht mittlerweile, dass es kein zweigleisiges Reglement geben wird. Jenes war von vielen Teams als Hauptargument gegen die Regeln für das kommende Jahr ins Feld geführt worden. Für den Fall eines akzeptablen Kompromisses wollen sich die Teams bis 2012 in der Formel 1 verpflichten, ein neues Concorde-Agreement unterzeichnen. "Williams hat immer gesagt, dass es einen festen Vertrag mit der FOM hat, der die Teilnahme bis 2010 beinhaltet", erklärte Parr.

Bernie Ecclestone hatte mit seiner FOM dem phasenweise in Geldnöten steckenden Traditionsteam aus der Patsche geholfen. Williams bezahlt dies nun mit der festgeschrieben Loyalität. "Wir haben uns eingeschrieben, weil wir uns moralisch und rechtlich verpflichtet fühlen, deutlich zu machen, dass wir in der Zukunft so an der Formel 1 teilnehmen werden wie wir es in den letzten 30 Jahren getan haben", so Parr. "Das schulden wir unseren Mitarbeitern, den Sponsoren und Fans."

Die Einschreibefrist für die Formel 1 des kommenden Jahres läuft noch bis zum Freitag. Man darf gespannt sein, ob es der Teamvereinigung FOTA und der FIA bis dahin gelingt, alle Streitpunkte auszuräumen. Das Regelwerk sieht allerdings vor, dass die Teams bis November dieses Jahres nachträglich Nennungen abgeben dürfen.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.