David Coulthard ist von den fahrerischen Leistungen von Jenson Button begeistert

Formel 1 2009

— 26.05.2009

Coulthard: Wer soll Button noch abfangen?

Der ehemalige Rennfahrer David Coulthard sieht im Augenblick keine Konkurrenz für Jenson Button und träumt vom britischen Duell gegen Lewis Hamilton

Für David Coulthard hat Brawn-Pilot Jenson Button beim Großen Preis von Monaco sein bisheriges Meisterstück abgeliefert und ist auf dem besten Wege, einen uneinholbaren Vorsprung in der Weltmeisterschaft aufzubauen. Aufgrund der bisher tadellosen Vorstellung des Briten geht Coulthard nicht davon aus, dass Button der Titel in diesem Jahr noch zu nehmen sein wird und schwärmt schon einmal vorab von einem möglichen WM-Fight zwischen Button und Lewis Hamilton im kommenden Jahr.

"Jensons Sieg in den Straßen von Monaco war ein weiteres unglaubliches Kapitel in der Geschichte, die immer mehr zu einem der größten sportlichen Comebacks überhaupt wird", schrieb Coulthard in seiner Kolumne beim 'Telegraph' und lobte den britischen Rennfahrer für seine herausragende Leistung beim schwierigen Stadtrennen in Monte Carlo: "Das kann durchaus der entscheidende Moment in dieser Meisterschaft gewesen sein."

"Ich sehe im Augenblick keinen anderen Fahrer, der ihn noch abfangen könnte", meinte der frühere Formel-1-Pilot. "Er hat jetzt fünf Siege in sechs Rennen - das sind genau so viele Erfolge, wie sie Lewis in der kompletten vergangenen Saison erzielt hat", stellte Coulthard heraus und fügte an: "Wenn der neue Doppeldiffusor von Red Bull in Istanbul nicht seinen Job macht, dann fürchte ich um Sebastian Vettels WM-Chancen."

Doch selbst wenn Red Bull in der Türkei den Anschluss an Brawn schaffen sollte - die derzeitige Überform von Button würde eine Aufholjagd noch mehr erschweren. "Glaubt mir: Jensons Leistung war einfach brillant", bestätigte Coulthard. "Diejenigen unter euch, die in Monte Carlo schon einmal mit über 250 Kilometer pro Stunde unterwegs waren, wissen um die Bedeutung dieser Errungenschaft Bescheid."

"Das Ganze wird aber noch besser, wenn man bedenkt, dass er zu Beginn des Wochenendes noch mit seinem Setup zu kämpfen hatte. Er lag eigentlich ständig hinter Rubens zurück - bis zu jener letzten Runde in der Qualifikation. Das war schon ein absolut erstaunlicher Moment", musste der erfahrene Szenekenner gestehen. "Aber Jenson scheint es mittlerweile zu einer Gewohnheit gemacht zu haben, solche Szenen abzuliefern."

Eine spezielle Szene ganz anderer Art konnte "DC" nach dem Rennen auf einer der vielen Partys beobachten: "In der Amber Lounge hat der DJ Jenson auf die Bühne gebeten und erst einmal kräftig umarmt. Dazu gab's jede Menge Applaus. Ich habe dann bemerkt, wie Anthony Hamilton auf der Seite zugeschaut hat. Es ist doch ein interessanter Kontrast zum vergangenen Jahr, als sein Sohn Weltmeister war", sagte Coulthard.

"Jetzt liegen die Dinge auf einmal ganz anders", verweis der schottische Rennfahrer auf die derzeitigen Leistungsunterschiede zwischen Emporkömmling Brawn und dem arrivierten Topteam McLaren-Mercedes. "Es gibt aber keine Zweifel daran, dass Lewis wieder zurückkommen wird", meinte Coulthard. "Was wäre das denn für eine Geschichte, wenn Jenson und Lewis sich im kommenden Jahr - beide als Weltmeister - um den Titel streiten würden?"

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.