Jarno Trulli hofft, dass man in Istanbul wieder um Punkte fahren wird

Formel 1 2009

— 05.06.2009

Toyota mit neuen Teilen zur alten Stärke?

Das Wochenende in Monte Carlo soll definitiv ein Ausrutscher bleiben, die neuen Teile funktionierten am Freitag jedenfalls schon einmal gut

Die Toyota-Piloten Jarno Trulli und Timo Glock beendeten das 2. Freie Training zum Großen Preis der Türkei auf den Positionen sechs und 14. Trulli hatte 0,366 Sekunden Rückstand zu verzeichnen, bei Teamkollege Glock waren es 0,677 Sekunden.

"Wir konzentrierten uns wie üblich an einem Freitag hauptsächlich auf Arbeiten am Setup und die Bewertung der Reifen", so Trulli. "Die Strecke war ziemlich staubig, besonders am Morgen, wir verspürten also etwas fehlende Haftung, aber dies hatten wir hier erwartet und die sollte sich morgen verbessern."

"Die neuen Aerodynamik-Teile funktionierten gut, und es sieht danach aus, als wären sie ein guter Schritt nach vorn, was im Hinblick auf den Rest des Wochenendes ein gutes Zeichen ist. Meine Rundenzeiten waren konkurrenzfähig, und auch die Longruns liefen gut. Wir müssen also einmal schauen, was wir morgen erreichen können. Ich bin froh, wie die Dinge heute gelaufen sind, wir sollten also konkurrenzfähig sein."

"Für mich war es ein normales Training am Freitag", so Glock. "Ich fuhr ein Programm mit Longruns und nahm zudem verschiedene Setup-Vergleiche vor. Das war ein wenig schwierig, denn ich hatte nicht das Gefühl, dass die Balance exakt so ist, wie ich sie haben wollte, besonders auf dem weichen Reifen. Aber wir werden daran arbeiten, um dies rechtzeitig für das Qualifying zu verbessern."

"In der Einheit am Nachmittag lagen die Rundenzeiten wirklich eng beieinander, und ich weiß, dass ich das Potenzial hatte, um schneller zu sein. Wir sind stärker, als wir dies in Monaco waren, was wir auch erwartet hatten, da die Strecke eine Ausnahme ist. Dies wollen wir in der Qualifikation zeigen."

"Es war für uns ein sehr produktiver Tag", so Chefingenieur Dieter Gass. "Wir hatten am Auto ein paar Aerodynamik-Updates, die wir erfolgreich eingesetzt haben, und wir sahen ganz klar besser aus als wir dies in Monaco waren, so wie wir dies auch erwartet hatten."

"Wie üblich hat man in der Türkei am Freitag eine sich stark verändernde Strecke, und das sahen wir am Morgen. Am Nachmittag lagen zwischen dem dritten und dem 16. Platz alle Autos innerhalb von einer halben Sekunde. Dies bedeutet, dass lediglich ein Unterschied von zehn Kilogramm Benzin die Hackordnung komplett durcheinanderwirbeln würde."

"Es ist aus diesem Grund schwierig, schon Schlüsse zu ziehen, aber wir befinden uns im Vergleich zu Monaco definitiv auf einem anderen Leistungsniveau. Wir können also im Hinblick auf das Wochenende optimistisch sein."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.