Kazuki Nakajima war im 2. Freien Training schneller als Nico Rosberg

Formel 1 2009

— 05.06.2009

Williams: Neue Teile haben ersten Test bestanden

Bei Williams ist man nach dem ersten Tag in Istanbul zufrieden, denn alle neuen Teile haben wie erwartet funktioniert

Das Williams-Team ist mit neuen Teilen nach Istanbul gekommen, das Auto scheint einen Schritt nach vorn gemacht zu haben, was auch die gute Zeiten von Kazuki Nakajima zeigten, der mit 0,250 Sekunden Rückstand am Nachmittag auf den vierten Rang kam. Teamkollege Nico Rosberg wurde mit 0,416 Sekunden Abstand auf die Spitze auf Position sieben geführt.

"Ich denke, dass die neuen Aerodynamik-Teile, die wir hierher mitgebracht haben, so arbeiten, wie wir dies erwartet hatten, was gut ist", so Rosberg. "Gleichzeitig muss man sagen, dass der Umfang der Fortschritte immer in Relation zu den anderen Leuten kalkuliert wird, und wir sind uns nie sicher, wo die anderen stehen, besonders an einem Freitag."

"In den heutigen Einheiten ging es hauptsächlich um Reifentests. Wir haben mit ihnen eine Menge Boden gut gemacht, besonders in der Einheit am Nachmittag. Wir verfügen nun über ein besseres Verständnis darüber, wie beide Typen funktionieren. Aber wir müssen sie uns morgen erneut anschauen, um heraus zu arbeiten, wie wir das Maximum aus ihnen holen können. Es ist klar, dass die Reifenwahl sowohl für das Qualifying als auch für das Rennen interessant wird."

"Dies war ein ziemlich seltsamer Trainingstag, besonders in der Einheit am Nachmittag, als wir den härteren mit dem weicheren Reifen verglichen", so Nakajima. "Die Reifen haben heute nicht wirklich gut funktioniert. Ich denke, dass unser Auto ziemlich schnell ist, aber wir müssen abwarten und die Daten überprüfen, um zu sehen, wie wir das Beste aus den Reifen holen können."

"Wir hatten einen ordentlichen Tag, an dem wir an unserem Zeitplan festhalten und die Arbeit erledigen konnten, die wir erledigen mussten", so Sam Michael, Technischer Direktor. "Wir haben hier ein paar neue Teile mitgebracht, alle arbeiten gut."

"Der heutige Tag hat sich als nützlich erwiesen, denn wir konnten ein paar wichtige Setup-Informationen sammeln, die wir uns heute Abend anschauen werden, um die besten Entscheidungen für das morgige Qualifying und das Rennen am Sonntag fällen zu können. Wir haben dann den Großteil des Nachmittags damit verbracht, anzuschauen, wie wir das Maximum aus den beiden Reifen holen können, die Bridgestone hierher gebracht hat."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Alfa Romeo und Sauber: So sieht die Lackierung 2018 aus!

News

Hamilton: Habe von keinem Teamkollegen gelernt, außer...

News

Niki Lauda hört als RTL-Formel-1-Experte auf

News

Hamilton graust es vor 2018: "Wie ein verdammtes NASCAR"

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung