Jenson Button macht sich keine Sorgen und hofft auf Verbesserungen

Formel 1 2009

— 05.06.2009

Brawn muss noch Hausaufgaben erledigen

Am Freitag präsentierte sich der dominierende Rennstall ungewohnt schwach, Sorgen macht sich im Team aber dennoch niemand

Das in dieser Weltmeisterschaft dominierende Brawn-Team musste sich in den zweiten 90 Trainingsminuten am Freitag mit den Positionen acht und 12 zufrieden geben. Rubens Barrichello hatte 0,464 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit zu verzeichnen, bei Teamkollege Jenson Button waren es 0,589 Sekunden.

"Im Vergleich zu unseren kürzlich gemachten Erfahrungen war es ein etwas anderer Freitag", meinte Barrichello. "Wir sehen im Moment nicht so konkurrenzfähig aus, es ist jedoch noch früh im Wochenende und es hängt von den Programmen und den Benzin-Mengen ab, mit denen unsere Wettbewerber unterwegs sind."

"Wir müssen noch eine Menge Arbeit erledigen, besonders in der ersten Kurve, wo wir am meisten zu leiden scheinen. Aber wir glauben, dass wir die Probleme verstehen. Wir wissen, dass wir mit diesem Auto arbeiten können, um seine Leistung schnell zu verbessern, und dies bringt uns in eine starke Position, um die notwendigen Veränderungen vor dem Qualifying vorzunehmen."

"Wir hatten einen schwierigen ersten Trainingstag, an dem wir versuchten, eine gute Balance mit dem Auto zu finden", so Button. "Wir haben während den beiden Trainingseinheiten eine Menge verschiedener Setup-Optionen ausprobiert, aber unglücklicherweise konnten wir das Auto nicht dorthin bekommen, wo wir es gern gehabt hätten, und hatten mit mangelnder Haftung zu kämpfen."

"Wir verfügen nun jedoch über jede Menge Informationen, die wir uns anschauen können, nachdem wir ein paar Bewertungen durchgeführt haben. Wir glauben, dass wir verstehen, was die Probleme verursacht hat. Wir müssen uns dies heute Abend genau anschauen. Ich bin hoffnungsvoll, dass wir die heutigen Probleme lösen und einen besseren morgigen Tag haben können."

"Wir hatten beim Großen Preis der Türkei einen herausfordernden ersten Tag, denn wir hatten auf beiden Seiten der Garage Probleme", so Teamchef Ross Brawn. "Das Team hat in beiden Einheiten an einer Vielzahl von Setup-Veränderungen sehr hart gearbeitet. Und obwohl wir ein paar Fortschritte erzielt haben, waren wir nicht in der Lage, an einem der Autos eine ausreichend gute Balance zu finden."

"Wir sind zudem an beiden Reifen-Mischungen auf eine mangelnde Haftung gestoßen. Ich bin zuversichtlich, dass wir dieses Problem über Nacht in den Griff bekommen werden. Morgen sollten wir uns in der Qualifikation in einer viel besseren Position befinden."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Stewart kritisiert Hamilton: "Sowas habe ich noch nie gesehen"

News

Top 10: Größte Unsportlichkeiten der Formel 1

News

Fotostrecke: Größte Unsportlichkeiten der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung