Robert Kubica konnte zum ersten Mal in dieser Saison punkten

Formel 1 2009

— 07.06.2009

BMW Sauber F1 Team tankt neue Hoffnung

Robert Kubica fuhr in Istanbul zum ersten Mal in dieser Saison in die Punkte, und auch Heidfeld wäre ohne einige Probleme wohl deutlich weiter vorn gelandet

Robert Kubica wurde beim Großen Preis der Türkei Siebter und holte zwei weitere WM-Punkte für das BMW Sauber F1 Team. Es sind die ersten Zähler für den Polen in dieser Saison. Teamkollege Nick Heidfeld kam im Istanbul Park als Elfter ins Ziel.

"Es ist schön, endlich zu punkten", so Kubica. "Ich denke, dass ich heute ein gutes Rennen gefahren bin. Mein Tempo war gut, und ich habe keine Fehler gemacht. Das Rennen war sehr hart, denn ich hatte nahezu die ganze Zeit jemanden hinter mir, der Druck gemacht hat."

"Der kleinste Fehler hätte eine Position gekostet. Dementsprechend war es hart, die Geschwindigkeit zu halten. Wie dem auch sei, Platz sieben ist ein klarer Schritt. Jetzt müssen wir unsere Entwicklungsgeschwindigkeit beibehalten."

"Für mich war das heutige Rennen enttäuschend", meinte Heidfeld, "weil ich gleich zu Beginn alle Chancen auf ein gutes Ergebnis verloren habe, als ich ein Problem mit dem Auto hatte. Schon auf der Formationsrunde habe ich bemerkt, dass das Auto zu einer Seite zog, und der linke Vorderreifen absolut keinen Grip hatte. Das Rad stand still, sobald ich die Bremse leicht angetippt habe."

"Der Start an sich war okay, ich war danach Neunter, aber dann bin ich in den ersten Kurven fast nur geradeaus gerodelt, weil ich diese Probleme hatte. Da sind einige durchgeschlüpft. Im zweiten und im dritten Stint lief es besser, aber da war Hopfen und Malz längst verloren. Nichtsdestotrotz ist es erfreulich, dass unser Auto generell besser geworden ist und wir aus eigener Kraft in die Punkte fahren können."

"Es war heute für uns vom Start bis zur letzten Kurve ein sehr spannendes Rennen", analysiert BMW Motorsport Direktor Mario Theissen. "Robert hat sich von Startplatz zehn auf Rang sieben vorgearbeitet und die zwei WM-Punkte mit großem Einsatz herausgefahren. Unsere Autos waren in der Anfangsphase nicht schnell genug gegenüber der Konkurrenz, um Boden gutzumachen."

"Erst ab etwa Runde 40 kamen beide auf die erwarteten Rundenzeiten. Nick hat gleich zu Beginn einige Positionen verloren, womit ein Punkterang für ihn nicht mehr zu erreichen war. Fazit des Wochenendes: Unser Auto war heute schnell genug, um aus eigener Kraft in die Punkte zu fahren. Auf dieser Basis werden wir die nächsten Entwicklungsschritte umsetzen."

Chefingenieur Willy Rampf meinte: "Für unser Team war das ein sehr aufregendes Rennen. Unsere Strategie hat sich als richtig erwiesen, und Robert hat das Potenzial des Autos auch umgesetzt. Dafür wurden wir mit zwei WM-Punkten belohnt."

"Nicks Rennen war schon kurz nach dem Start gelaufen. Trotz unseres positiven Resultats gibt es keinen Grund, nachzulassen. Wir müssen schnell weitere Fortschritte machen, um uns der Spitze weiter zu nähern. Aber heute Abend freuen wir uns erst mal über die zwei gewonnen WM-Zähler."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.