Jenson Button und das Brawn-Team: Wieder ist Jubeln angesagt

Formel 1 2009

— 07.06.2009

Brawn gehen die Superlative aus

Während Rubens Barrichello den ersten Ausfall der Saison hinnehmen musste, holte sich Jenson Button in Istanbul erneut den Sieg

Für Jenson Button verläuft die Formel-1-Saison nach wie vor optimal. Im erst siebten Rennen holte er sich in Istanbul den sechsten Sieg, baute seine WM-Führung dramatisch aus, denn Teamkollege Rubens Barrichello sah die Ziellinie aufgrund technischer Probleme nicht.

"Ich wünschte, dass ich das gesamte Team heute auf dem Podium dabei gehabt hätte!", so Button. "Dies war definitiv ein Sieg für uns alle, alle an der Strecke, zuhause in der Fabrik in Brackley und bei Mercedes-Benz High Performance Engines in Brixworth. Heute haben wir wirklich gezeigt, was dieses Auto und dieser Motor leisten können. Wir haben unseren engsten Gegner fair und offen geschlagen, was ein großartiges Gefühl ist."

"Von der schmutzigen Seite der Strecke hatte ich einen guten Start. Dies war wirklich wichtig, um die zweite Position in der ersten Kurve zu halten. Ich nutzte in der ersten Runde meine Chance, als Sebastian neben die Strecke kam. Von da an kontrollierten wir das Rennen. Als wir erst einmal wussten, dass Sebastian auf eine Drei-Boxenstopp-Strategie gesetzt hat, füllten wir mein Auto beim ersten Boxenstopp auf und ich versuchte einfach, so konstant wie möglich zu sein, um ihn hinter mir zu halten."

"Es ist nicht so schön, zu sehen, wie ein Auto schnell aufholt, selbst wenn man weiß, dass derjenige mit wenig Benzin unterwegs ist. Aber als er erst einmal an der Box war, war ich in der Lage, mehr Druck zu machen. Ich hatte heute in fast jeder Runde ein Lächeln auf meinem Gesicht, das Auto fühlte sich so gut an. Ich war in der Lage, im letzten Abschnitt des Rennens zurück zu stecken, um den Motor zu schonen."

"Dies ist das erste Mal, dass das Auto für mich absolut perfekt war. Dies bedeutet so viel für das Team zu sehen, wie gut das Auto einfach ist. Es ist ein wunderbares Gefühl, nach Silverstone zu unserem Heimrennen zu gehen und die Meisterschaft anzuführen. Aber wir wissen, dass wir weiterhin Druck machen müssen, um unseren Vorteil aufrechtzuerhalten."

"Dies war heute für mich ein schwieriger und immens frustrierender Tag", meinte Barrichello. "Wir hatten am Start ein Problem mit der Kupplung, was dazu führte, dass das Auto in den Anti-Stall-Modus ging. Ich war aus diesem Grund nicht in der Lage, von der Linie wegzukommen. Dies warf mich im Feld zurück. Was die Dinge noch komplizierter machte, war die Tatsache, dass ich auf den Geraden in den Drehzahlbegrenzer kam, was bedeutete, dass ich nicht überholen konnte und Risiken eingehen musste."

"Es war aus diesem Grund eine ereignisreiche erste Rennhälfte, da ich versuchte, die Probleme gutzumachen, und ich ein paar Zwischenfälle mit anderen Autos hatte. Ich war vorbereitet, mir einen Weg durch das Feld zu bahnen, aber der durch den Start verursachte Schaden am Getriebe begann schlimmer zu werden, das Team musste aus diesem Grund mein Auto aus dem Rennen nehmen."

"Es ist schwierig, einen Tag wie diesen zu haben, wenn man sehen konnte, dass die Geschwindigkeit des Autos fantastisch war. Aber wir werden zurückschlagen. Silverstone ist eine meiner Lieblingsstrecken, ich bleibe aus diesem Grund positiv gestimmt und freue mich auf den Großen Preis von Großbritannien in zwei Wochen."

"Mir fangen an, die Superlative auszugehen, um unsere Saison zu beschreiben!", so Teamchef Ross Brawn. "Jenson fuhr heute ein außergewöhnliches Rennen und demonstrierte das Niveau an Talent und Gelassenheit, das wir langsam erwarten können. Einmal mehr hat das Team hier an der Strecke, in Brackley und bei unseren engen Partnern bei Mercedes-Benz extrem hart an diesem Wochenende gearbeitet, um das Auto zu verbessern und das perfekte Setup zu erreichen, das wir für das heutige Rennen hatten. Mein aufrichtiger Dank an alle für ihre Widmung und ihren Enthusiasmus."

"Bei Rubens hatten wir auf der Startlinie ein Problem mit seiner Kupplung, was ähnlich jenem war, das wir beim ersten Rennen in Melbourne hatten. Beim Versuch, sich davon zu erholen und von der Linie zu kommen, wurde die Kraftübertragung überbelastet. Im Verlauf des Rennens wurde es zunehmend offensichtlich, dass dies am Getriebe ein ernsthaftes Problem verursacht, und wir nahmen das Auto aus dem Rennen, um den Schaden nicht noch größer werden zu lassen. Es ist für alle Betroffenen extrem frustrierend, denn das Auto war ausbalanciert und arbeitete für Rubens gut."

"Wir werden uns die Ursache für das Problem anschauen, um sicherzustellen, dass es aus der Welt geschafft wird. Wir können uns nun auf Silverstone freuen, das nur acht Meilen von unserer Fabrik in Brackley entfernt ist, und großen Stolz aus der Tatsache ziehen, dass wir die Konstrukteurs- und die Fahrerweltmeisterschaft anführen, wenn wir zu unserem Heimrennen kommen."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.