Leinen los für die FOTA-Teams: Die "Piratenserie" wird tatsächlich Realität

Formel 1 2009

— 19.06.2009

Das FOTA-Statement zur Abspaltung

Die Erklärung der acht Teams der Vereinigung FOTA im Wortlaut: "Keine Alternative zur weiteren Vorbereitung einer neuen Meisterschaft"

Die Formel 1 steht unter Schock. Nach wochenlangen Verhandlungen und zähem Ringen um die Regeln für 2010 und die Erstellung eines neuen Concorde-Agreements, ist in der vergangenen Nacht der endgültige Bruch erfolgt. Die acht Teams der Vereinigung FOTA spalten sich zur Saison 2010 von der Formel 1 ab und gründen eine eigene Serie. Das gab die FOTA nach einem Meeting am Abend bekannt. Das Statement der Teams im Wortlaut:

"Seit Gründung der FOTA im September haben die Teams eng zusammengearbeitet und die FIA sowie den Inhaber der kommerziellen Rechte darum ersucht, den Sport weiterzuentwickeln und zu verbessern. Die beispiellose weltweite wirtschaftliche Flaute hat die Formel 1 vor große Herausforderungen gestellt. Die FOTA ist stolz, dass sie die tiefgreifendsten Kostensenkungsmaßnahmen in der Geschichte der Formel 1 auf den Weg gebracht hat."

"Besonders die Hersteller haben den unabhängigen Teams viel Unterstützung geboten. Einige der Teams wären ohne die FOTA-Initiativen wahrscheinlich gar nicht mehr in diesem Sport vertreten. Die FOTA-Teams haben sich zusätzlich auf freiwillige Maßnahmen zur Kostensenkung verständigt, die als probates Modell für die Zukunft gelten könnten."

"Als Konsequenz aus diesen Maßnahmen haben die Teams der FIA und dem Inhaber der kommerziellen Rechte in Aussicht gestellt, sich bis 2012 an die Formel-1-Weltmeisterschaft zu binden."

"Die FIA und der Inhaber der kommerziellen Rechte haben versucht, die FOTA zu spalten."

"Die Wünsche der Mehrheit der Teams wurden ignoriert. Überdies wurden seitens des Inhabers der kommerziellen Rechte seit 2006 mehrere zehn Millionen Dollar zurückgehalten. Trotz dieser Tatsachen und der kompromisslosen Umstände, hat sich die FOTA für das Erreichen einer Einigung eingesetzt."

"Es wurde deutlich, dass die Teams nicht länger gewillt sind, in jenen Bereichen Kompromisse einzugehen, die die Grundwerte des Sports darstellen. Daher haben die Teams eine Veränderung ihrer an Bedingungen geknüpften Einschreibungen abgelehnt."

"Die Teams haben daher keine Alternative, als sich nun weiter mit der Vorbereitung einer neuen Meisterschaft zu beschäftigen, die dann die wahren Werte der Teilnehmer und Partner darstellen wird. Diese Serie wird eine transparente Führung haben, ein einziges Reglement für alle bieten, neue Teilnehmer akquirieren und die Wünsche der Fans berücksichtigen, darin enthalten ist das Angebot, weltweit für Zuschauer, Partner und Teilhaber günstigere Preise zu bieten."

"Die besten Fahrer, Stars, Marken, Sponsoren, Promoter und Firmen, die sich seit jeher mit dem höchsten Level des Motorsport verbunden fühlen, werden in der neuen Serie vertreten sein."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.