Am Auto von Robert Kubica musste am Freitag kräftig geschraubt werden

Formel 1 2009

— 19.06.2009

BMW Sauber mit Motorwechsel in Rekordzeit

In Rekordzeit wechselte das BMW Sauber F1 Team am Freitagnachmittag den Motor im Auto von Robert Kubica - auf der Strecke war man nicht schnell genug

Das BMW Sauber F1 Team erlebte einen durchwachsenen ersten Trainingstag zum Britischen Grand Prix in Silverstone. Whrend Nick Heidfeld in beiden 90-Minuten-Trainings sein geplantes Programm abarbeiten und den neuen Frontflgel ausprobieren konnte, hatte Robert Kubica technische Probleme.

In der zweiten Session kam er wenig zum Fahren: Nach erkennbarem Leistungsabfall holte ihn das Team in die Box und tauschte binnen 35 Minuten den Motor, der nahezu das Ende seiner regulren Laufzeit erreicht hatte. Am Ende belegte der Polte mit 1,166 Sekunden Rckstand den elften Platz, Nick Heidfeld wurde 15. (+1,476 Sekunden).

"Das war ein schwieriger Tag fr mich", so Kubica. "Am Morgen trat an meinem Auto ein Elektronik-Problem auf, so dass ich nicht ein einziges problemloses Outing hatte. Am Nachmittag verlor der Motor gleich zu Beginn Leistung. Ein groes Dankeschn an die Mechaniker, die einen tollen Job machten und den Motor in sehr kurzer Zeit wechselten. So konnte ich anschlieend immerhin noch ein wenig Zeit nutzen, um an der Abstimmung zu arbeiten."

"Fr mich war es ein recht normaler Freitag", meinte Nick Heidfeld. "Ich habe den Reifenvergleich und die Abstimmungsarbeit wie geplant erledigen knnen. Die Strecke war sehr staubig, dreckiger als sonst, deshalb hat sie sich whrend des Trainings recht schnell verndert und verbessert. Das macht die Beurteilung der nderungen und des Frontflgels schwierig, aber ich denke schon, dass er eine Verbesserung ist und uns mehr Abtrieb gibt."

"Wir sind mit einem erst heute angelieferten neuen Frontflgel ins Rennwochenende gestartet", erklrt Chefingenieur Willy Rampf. "Der erste Eindruck war positiv. Wir haben uns heute ausschlielich auf die Abstimmung konzentriert. Nick hat das Pensum wie geplant abgespult und dabei am Nachmittag auch einen Dauerlauf fr die Rennabstimmung absolviert."

"Robert hingegen hat aus verschiedenen Grnden Zeit verloren. Im 1. Freien Training gab es an seinem Fahrzeug Elektronik-Aussetzer. Die entsprechenden Komponenten wurden getauscht. Am Nachmittag hat Robert einen Leistungsverlust gemeldet."

"Wir haben ihn daraufhin sofort reingeholt, um das Risiko zu vermeiden, dass sein Auto auf der Strecke liegen bleibt. Der Motor wurde in der Rekordzeit von 35 Minuten getauscht, sodass Robert noch einen Teil seines Programms erledigen konnte."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die grten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung