Jarno Trulli war über seinen siebten Rang enttäuscht

Formel 1 2009

— 21.06.2009

Zwei WM-Punkte für Toyota eine Enttäuschung

Vor dem Start hatte man bei Toyota sogar mit einer Platzierung auf dem Podium spekuliert, am Ende wurde es lediglich ein siebter Rang und Position neun

Nach der tollen Startposition von Jarno Trulli - Rang vier - machte man sich bei Toyota große Hoffnungen, dass man beim Großen Preis von Großbritannien auf das Podium kommen kann. Doch beim Auto des Rennfahrers aus Pescara gab es beim Start ein Problem, weswegen er in der ersten Runde bis auf die siebte Position nach hinten fiel. Auch Teamkollege Timo Glock verlor in der ersten Runde drei Positionen und war nur noch Elfter. Am Ende belegte Trulli Position sieben, Timo Glock ging als Neunter leer aus.

"Für mich war es ein sehr hartes Rennen", so Trulli. "Ich hatte einen schwierigen Start, denn das Auto fuhr nicht so schnell los wie normal. Aus diesem Grund verlor ich ein paar Positionen. Ich versuchte das gesamte Rennen über, mich zurück zu kämpfen, aber es war nicht einfach, und das Auto rutschte ziemlich viel herum. Vielleicht wurde dies durch ein Aerodynamik-Setup verursacht, das ich gestern wählte."

"Ich hatte erwartet, dass das Wetter heute ein wenig wärmer sein würde, als es dies schlussendlich war. Ich hatte ein wenig mit meinem Setup zu kämpfen, besonders auf Longruns. Unsere Strategie war in Ordnung, aber wir hatten uns von diesem Rennen mehr erhofft. Ich bin aus diesem Grund entschlossen, das in Deutschland wieder gutzumachen."

"Es ist schade, Punkte verpasst zu haben", so Glock. "Vor allem, da ich außerhalb von Verkehr wirklich schnell war, und am Ende in der Lage war, auf Kimi ziemlich leicht aufzuholen. Das Problem war, dass ich in der ersten Kurve ein paar Positionen verlor. Aus diesem Grund steckte ich in Verkehr, was mein Rennen beeinträchtigte."

"Dennoch gab ich nicht auf und kämpfte im mittleren Abschnitt des Rennens mit Fisichella, als es eine gute Chance gab, in die Punkte zu kommen. Auf den harten Reifen fühlte sich das Auto am Ende gut an, und ich holte sehr schnell auf Kimi auf. Ich hatte jedoch keine Chance, ihn zu überholen. Auf der letzten Runde versuchte ich es in den letzten Kurve, aber dies funktioniert nicht."

"Nun freue ich mich auf das nächste Rennen, was für mich und mein Team das Heimrennen sein wird. Ich hoffe, dass es dort ein wenig wärmer sein wird, was unserem Auto mehr liegt als die heutigen kühlen Temperaturen."

"Wir hatten ein besseres Ergebnis als dieses erwartet", so Team-Präsident John Howett. "Das Rennen entwickelte sich jedoch nicht so, wie wir uns dies erhofft hatten. Das Qualifying war sehr viel versprechend, und wir hatten wirklich erwartet, um das Podium zu kämpfen, aber Jarno verlor am Start Positionen und Timo wurde bei der Zufahrt auf die erste Kurve eingequetscht."

"Zwei Punkte sind deutlich weniger, als wir nach dem Qualifying-Ergebnis erwartet hatten. Aber dies wird uns motivieren, weiter zu entwickeln und bei unserem Heimrennen auf dem Nürburgring stärker zurückzukehren."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.