Giancarlo Fisichella drehte im Rennen die zehntschnellste Rennrunde

Formel 1 2009

— 21.06.2009

Force India wieder nur knapp hinter den Punkten

Giancarlo Fisichella fuhr locker im Mittelfeld mit und schnupperte wieder an den Punkterängen - Adrian Sutil mit schwerem Auto ohne Chance

Der Aufwärtstrend bei Force India war kein Strohfeuer, auch in Silverstone konnte das kleinste Team der Formel 1 wieder auftrumpfen. Zwar war Giancarlo Fisichella einer der Nutznießer der ersten Runden, doch er fuhr danach auch locker im Top-10-Bereich mit. Letztlich wurde es Rang zehn für den Römer - 1,9 Sekunden hinter dem letzten Punkt. Adrian Sutil startete nach dem Unfall im Qualifying aus der Box und hatte auf einer Einstoppstrategie keine Chance, nach vorn zu kommen.

"Ein Top-10-Ergebnis war unser Ziel an diesem Wochenende", offenbarte Fisichella. "Wir erwarteten, dass das schwierig werden würde, aber das Rennen heute war sehr gut. Wir haben das Maximum erreicht. Und das Rennen hat auch Spaß gemacht. Der Start war gut, ich konnte viele Fahrer überholen. Auf der zweiten Runde ging ich auch an Robert Kubica und beiden Renaults vorbei."

Doch der fulminante Start reichte nicht ganz für Punkte. "Wir brauchten diesen Start, weil wir nach dem Qualifyingabbruch gestern nicht die beste Startposition hatten", so der Römer weiter. "Vielleicht hätten wir Punkte geholt, wenn wir weiter vorn gestartet wären. Der achte Rang war ja nicht weit entfernt. Und ich war schneller als Kimi (Räikkönen) und Timo (Glock) vor mir. Das war ein guter Schritt nach vorn, ich freue mich auf die kommenden Rennen."

Für Sutil gab es dagegen nichts zu holen. "Wir bauten nach dem Unfall gestern das Ersatzauto auf, denn der Schaden am Einsatzauto war zu groß", erklärte er. "Als ich vor dem Rennen rausfuhr, gab es ein Problem mit dem Benzindruck. Wir konnten das lösen und ich konnte starten, aber das Rennen war enttäuschend. Durch den Unfall verpassten wir die Chance auf ein gutes Qualifying, folglich war das Rennen wenig aufregend. Ich fuhr einfach herum und konnte keinen überholen - fast ein wenig langweilig."

"Das Potenzial vom Auto ist da, wir wollten es auch gleich zeigen. Giancarlo hatte auch ein gutes Rennen, das ist für das Team gut", erklärte er bei 'RTL'. "Wir müssen schauen, dass wir das beim nächsten Rennen noch einmal hinbekommen. Ich bin froh, dass es vorbei ist. Es war nicht das beste Wochenende."

"Von Force India war das eine imposante Leistung", lobte Teamchef Vijay Mallya. "Wir hatten gestern im Qualifying sehr viel Pech mit Adrians Unfall. Der ruinierte auch Fisis Runde. Wenn wir weiter vorn gestartet wären, hätten wir auf Punkte hoffen können. Dennoch bin ich froh, dass beide Autos ins Ziel kamen. Die Zuverlässigkeit ist gut, wir sind konkurrenzfähig und können mit den anderen mitgehen und auch ein paar Top-Teams schlagen. Ich bin froh, dass wir langsam aber stetig dahinkommen."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Formel 1 Monaco 2017: Sebastian Vettel gewinnt an der Box!

News

F1 Backstage Monaco: Pam Anderson gewährt tiefe Einblicke

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung