Teambesitzer Vijay Mallya sieht Force India auf dem richtigen Weg

Formel 1 2009

— 06.07.2009

Mallya: "Sind im Mittelfeld angekommen"

Force-India-Chef Vijay Mallya im Interview über die jüngsten Fortschritte seines Teams, die weiteren Zielvorgaben und das Rennen am Nürburgring

Frage: "Das Team hatte in Silverstone ein neues Aerodynamikpaket dabei. Wie zufrieden sind Sie, weil es so gut funktioniert hat?"
Vijay Mallya: "Wir hatten beim Entwurf und dem Bau der Ur-Version des VJM02 nur beschränkt Zeit zur Verfügung und wir haben vor der Saison nur wenig getestet. Wir wussten, dass wir in Bahrain ein signifikantes Upgrade beringen müssen und ein weiteres in Silverstone. Ich denke, dass unser Auto mit diesem Upgrade uns noch wirklich in die Lage versetzt, im Mittelfeld starke Leistungen zu bringen."

"Wir sind im Mittelfeld angekommen und alle schrittweisen Verbesserungen, die ich dem Team für 2009 vorgegeben habe, sind umgesetzt worden. Angesichts dessen, dass wir ein relativ kleines Team sind, ist das eine großartige Leistung. Und wir werden bis zur Sommerpause im August weiter Gas geben. Ich hoffe, dass es uns im weiteren Saisonverlauf gelingt, Punkte zu holen. Und ich bin mehr als optimistisch - ich bin mir sogar ziemlich sicher - dass wir ab 2010 regelmäßig in die Punkte fahren können. Und das führt mich dazu zu glauben, dass mein so oft genanntes Ziel, 2011 aufs Podium zu fahren, kein Luftschloss mehr ist!"

Frage: "Wie befriedigend ist es, das Team nun im Mittelfeld zu sehen?"
Mallya: "Es bedeutet viel, wenn ein kleines Team wie Force India Autos wie die McLarens, die BMW oder die Renault schlägt. In Silverstone lag es nicht am Rennglück, es hat weder geregnet noch ist etwas Außergewöhnliches passiert. Das war pures Racing und deshalb bin ich mir auch so sicher, dass wir es schaffen können. Mehr kann ich aber erst sagen, wenn wir Punkte in der Tasche haben."

"Die Einsatzbereitschaft des Teams und der Jungs in der Fabrik ist fantastisch. Unser Auto ist nicht nur gut unterwegs, sondern auch die Vorbereitung ist topp. Adrians Auto war nach dem Qualifying in Silverstone ein Wrack, aber sie haben es über Nacht neu aufgebaut und Adrian konnte an den Start gehen. Das war eine großartige Leistung. Das gesamte Team ist jetzt so motiviert, jeder geht über sich hinaus. Alle haben sich über die Performance in Silverstone gefreut und das gibt ihnen das Selbstbewusstsein, dass sie es schaffen können."

Frage: "Was können wir vom Team in Deutschland erwarten?"
Mallya: "Die Pause zwischen Silverstone und Deutschland war etwas länger. Deshalb hat das Team in der Fabrik daran gearbeitet, auf dem zuletzt gemachten Fortschritt aufzubauen. Wir werden weiter mit dem neuen Frontflügelpaket arbeiten, das wir in Silverstone hatten und wir haben ein neues Detail am Unterboden. Dank der Upgrades konnten wir in Silverstone eine Leistungssteigerung verzeichnen und wir würden diese gern in Deutschland in einen Punktgewinn ummünzen. Giancarlo war so nah dran und wenn wir einen besseren Startplatz gehabt hätten, wäre es vielleicht unser Rennen geworden. Ich weiß, wie frustriert Adrian war. Und bei seinem Heimrennen will er eine gute Show abliefern."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.