Für Jenson Button die die Reifen wieder der Schlüssel zum Erfolg

Formel 1 2009

— 10.07.2009

Button: "Sind nicht so schnell wie Red Bull"

Jenson Button glaubt an ein stärkeres Rennen als in Silverstone, sieht Red Bull aber weiterhin im Vorteil - Knackpunkt Reifentemperaturen

Nur 38 Tausendstelsekunden fehlten Jenson Button im heutigen Freitagstraining auf dem Nürburgring auf seinen WM-Rivalen Sebastian Vettel, dennoch geht der Brawn-Pilot nicht von einem einfachen Rennwochenende aus: "Diese Strecke passt besser zu unserem Auto als Silverstone. Die niedrigen Temperaturen sind nicht perfekt für uns, aber heute lief es dennoch ganz okay. Trotzdem denke ich nicht, dass wir so schnell wie Red Bull sind", sagte er.

Bei Temperaturen knapp über der Zehn-Grad-Marke hatten einige Teams Schwierigkeiten damit, ihre Reifen zum Arbeiten zu bringen - auch Button wurde von den TV-Kameras mehrfach dabei ertappt, wie er zickzack fuhr, um die Bridgestone-Gummis aufzuheizen. Zuletzt in Silverstone waren zu niedrige Temperaturen seinem "Reifenflüsterer" BGP 001 noch zum Verhängnis geworden. Hitze schmeckt dem Überraschungsauto dieser Saison eindeutig besser als Kälte.

"Wir sind im Vergleich zu Red Bull konkurrenzfähiger als in Silverstone, aber wie konkurrenzfähig genau, das weiß ich jetzt noch nicht", analysierte der WM-Leader. "Ich hoffe, dass es morgen wärmer wird. Es soll ja wärmer werden, aber es hätte eigentlich auch heute wärmer sein sollen. Es betrifft nicht nur uns, sondern ein paar Teams haben Probleme damit, die harten Reifen auf Temperatur zu bekommen. Es ist hier wie im Winter - nicht mal in England war es so kalt!"

Mit den weichen Reifen kam Button etwas besser zurecht als mit den harten, dennoch sind die Pneus wieder der Schlüssel zur Performance. Daher wurde heute das Setup ein bisschen vernachlässigt, ebenso wie das Austesten einiger neuer Komponenten: "Wir haben neue Teile hier, aber die alleine werden uns nicht vor Red Bull bringen. Für Ungarn erwarten wir einen weiteren Schritt. Wichtig ist, dass wir von Rennen zu Rennen weiterentwickeln", so der Brite.

Und weiter: "Der Schlüssel ist, einen Vorsprung auf Red Bull aufzubauen", gab er zu Protokoll. "Zunächst einmal brauchen wir dafür hier ein gutes Rennen. Ich mag die Strecke. Wenn es wärmer wird, können wir es mit Red Bull aufnehmen, was Spaß machen würde. Der McLaren scheint auch stark zu sein. Lewis hatte sicher wenig Benzin an Bord, aber trotzdem sind sie konkurrenzfähig. Ich denke, das trifft auch auf Ferrari zu."

"Das Problem ist: Wenn du dich vor den McLarens und Ferraris qualifizierst, dann wirst du vor der ersten Kurve sicher überholt, denn KERS bringt hier von der Startlinie bis zur ersten Kurve 20 Meter", erklärte Button im Hinblick auf das Rennen am Sonntag. "Das sind zwei oder drei Startpositionen. Es wird also am Start nicht einfach für uns, aber andererseits sieht es sowieso danach aus, als würde es am Sonntag regnen."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.