Gemeinsame Siegesfreude: Christian Horner und Mark Webber

Formel 1 2009

— 13.07.2009

Horner lobt Webbers "Entschlossenheit und Einsatz"

Christian Horner freut sich für Mark Webber, der nach seiner Verletzung immer noch nicht völlig fit ist und prophezeit einen spannenden Titelkampf

Vor noch gar nicht langer Zeit humpelte Mark Webber auf Krücken durchs Fahrerlager, noch heute spürt er die Nachwirkungen seines schweren Fahrradunfalls im Winter. Doch gestern feierte er auf dem Nürburgring seinen großen Triumph: Der Australier holte seinen ersten Grand-Prix-Sieg. Und sein Red-Bull-Team hatte doppelten Grund zur Freude: Mit Sebastian Vettel als Zweiten gelang der zweite Doppelsieg in Folge.

In der Weltmeisterschaft hat Red Bull die bisherige Dominanz von Brawn gebrochen. Nach dem Rennen sprach Teamchef Christian Horner in einer Medienrunde über Webbers Weg vom Krankenhaus zum Siegerpodest, über die jüngsten Erfolge seines Teams und über den sich zuspitzenden Titelkampf gegen Brawn.

Frage: "Ein großartiges Ergebnis. Euer Auto scheint nun das beste zu sein..."
Christian Horner: "Es war ein brillanter Tag und ich freue mich sehr für Mark Webber. Er hat 2002 seine Karriere begonnen und es ist ein großer Moment für ihn, dass er jetzt endlich seinen ersten Grand-Prix-Sieg geholt hat. Er ist der erste Australier seit Alan Jones, dem das gelang. Es ist also ein großartiges Ergebnis für ihn und ich bin darüber auch sehr glücklich."

Frage: "Mark Webber schien mit großer Entschlossenheit in dieses Wochenende zu gehen, das hat er auch bei verschiedenen Gelegenheiten gezeigt - wie in Q2. Haben Sie das an diesem Wochenende auch gespürt?"
Horner: "Ich habe das in Silverstone schon gespürt. Er hat schon in Silverstone dieses Feuer gehabt. Für mich hat der Samstag den Unterschied zwischen Mark und Sebastian ausgemacht. In Silverstone hat es Sebastian am Samstag im Qualifying klar gemacht und Mark hat das Rennen hier ebenfalls am Samstag gewonnen."

"Sie pushen sich derzeit wirklich gegenseitig und sie treiben sich gegenseitig dazu, das Beste aus sich herauszuholen. Mark kam mit einer unheimlichen inneren Entschlossenheit und mit einem wahren Glauben an sich selbst hierher. Er war hier schon immer gut und er hat das nun fortgesetzt und war in jeder Session schnell."

Frage: "Hätten Sie sich vorstellen können, dass Mark einen so dominanten Sieg holt, nach dem, was er im Winter durchgemacht hat?"
Horner: "Ich glaube, er hätte sich das nie träumen lassen, als er im November in Tasmanien in einem Krankenhausbett lag. Natürlich hatten wir Bedenken, denn er hatte vergessen uns zu sagen, dass er sich auch die Schulter gebrochen hatte. Sein Comeback war also bemerkendwert - und es zeugt von seiner Entschlossenheit und seinem Einsatz, dass er zurückkam, wieder fit wurde und nun besser fährt als je zuvor."

Frage: "Wann hatten Sie das Gefühl, dass er wieder ganz fit ist? War er schon vor der Saison wieder bei 100 Prozent?"
Horner: "Ich glaube, dass er immer noch nicht ganz fit ist. Er kann nicht rennen. Er hat Zusatzballast im Bein, über den Adrian Newey nicht allzu glücklich ist, aber ich glaube, dass er mit der Verletzung zurechtkommt. Er bekommt viel Unterstützung und er ist beim Fahren nicht beeinträchtigt, aber ich denke nicht, dass er von der Fitness her auf dem Niveau ist wie vor einem Jahr."

Frage: "Was hat sich Ihrer Meinung nach nun im Kräfteverhältnis zwischen Red Bull und Brawn GP geändert?"
Horner: "Wir haben ihnen an den letzten drei Wochenenden 20 Punkte abgenommen, deshalb denke ich, dass unser Auto sehr gut läuft. Es ist bei den verschiedensten Bedingungen gut. Offensichtlich kam ihr Auto bei den letzten Rennen mit dem kühleren Wetter nich so zurecht, während wir sehr stark waren. Natürlich haben wir noch eine große Hürde vor uns, wenn wir sie einholen wollen, aber wir haben hier und in Silverstone schon einen großen Schritt in diese Richtung gemacht."

Wie wird es bei heißen Temperaturen?

Frage: "Denken Sie, dass es nun auch bei wirklich heißen Bedingungen wesentlich enger zugehen wird?"
Horner: "Ich denke, dass wir ein Auto haben, mit dem wir bei allen Bedingungen gegen sie ankämpfen können. Wir setzen sie bei der Entwicklung unter Druck. Wir können aus unserem Auto noch mehr Performance herausholen. Es wird eine aufregende zweite Saisonhälfte. In Budapest ist es normalerweise recht warm, wir werden sehen, wie es dort läuft. Aber ich glaube nicht, dass die Temperatur hier eine Rolle gespielt hat. Ich denke, dass die Performance des Autos sehr gut war und dass die Piloten brillant gefahren sind. Es gibt hier keine Highspeed-Kurven, das war also an diesem Wochenende kein Faktor. Warten wir es ab."

Frage: "Was dachten Sie, als Mark die Durchfahrtsstrafe bekam?"
Horner: "Ich dachte, dass es hart war, aber durchaus fair. Wir mussten einfach damit umgehen und Mark verfiel nicht in Panik. Als er in der Boxengasse war, wurde ihm gesagt, dass er das Rennen immer noch gewinnen kann. Es ging nur darum, die nötigen Rundenzeiten zu fahren. Deshalb hatten wir deshalb keine allzu großen Bedenken."

Frage: "Wie denken Sie nun über den Titelkampf?"
Horner: "Wir haben Brawn GP viele Punkte abgenommen und unsere beiden Piloten sind auch in der Fahrerwertung näher herangekommen. Wir nehmen einfach jedes Wochenende, wie es kommt. Und wenn wir noch ein paar Wochenenden haben wie hier und in Silverstone, dann werden wir sie einholen."

Frage: "Brawn zieht in Erwägung, wieder mehr Konzentration auf das diesjährige Auto zu richten, nachdem ihr einen so großen Schritt gemacht habt. Welche weiteren Verbesserungen sind am RB5 noch geplant?"
Horner: "Wir geben weiter Gas und entwickeln uns bei jedem Rennen weiter. Und wir gehen jedes Rennen einzeln an. Die Jungs in Milton Keynes machen einen hervorragenden Job. Wir konnten die Performance des Autos an diesem Wochenende noch ein bisschen steigern. Und wir werden das auch in Budapest tun, einfach weiter pushen. Ich denke, dass wir jetzt eine sehr gute Basis haben. Die Piloten sind mit der Balance des Autos sehr zufrieden und wir kommen auch mit den Reifen gut zurecht. Wir sind also gut aufgestellt."

Frage: "Schwingt das Pendel in Sachen Meisterschaft nun in eure Richtung aus?"
Horner: "Das war bei den letzten Rennen sicherlich der Fall, aber ich bin sicher, dass es in den nächsten Rennen wieder in die andere Richtung ausschlagen kann. Wir geben einfach immer unser Bestes und konzentrieren uns von Rennen zu Rennen. Die Meisterschaft entscheidet sich dann von selbst."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.