Teamchef Christian Horner im Gespräch mit Grand-Prix-Sieger Mark Webber

Formel 1 2009

Red Bull möchte Webber im Team halten

Mark Webber ist nach seinem ersten Sieg der Mann der Stunde - Red Bull möchte Vertragsverhandlungen für 2010 demnächst eröffnen
Nicht erst, aber spätestens seit seinem Sieg auf dem Nürburgring am vergangenen Sonntag ist Mark Webber eine heiß begehrte Aktie auf dem Fahrermarkt. Der Vertrag des Australiers mit Red Bull läuft am Saisonende aus, weshalb das österreichische Team demnächst die Verhandlungen für 2010 eröffnen wird.
"Mark leistet großartige Arbeit und er ist ein großartiger Teamplayer", lobt Teamchef Christian Horner gegenüber 'Autosport'. "Wir haben eine sehr gute Balance im Team und wir werden bald mit ihm über einen neuen Vertrag reden. Er ist jedenfalls ein sehr geschätztes Mitglied unseres Teams." Doch obwohl beide Seiten grundsätzlich gemeinsam weitermachen wollen, ist eine Einigung noch lange nicht in Stein gemeißelt.
Eine Hürde könnte das Gehalt werden, denn Webbers Marktwert ist mit dem ersten Sieg dramatisch gestiegen, aber Red Bull muss das Budget aufgrund von Sparmaßnahmen nach unten revidieren. Das hat schon Konstrukteur Geoff Willis den Job gekostet. Überhaupt wird das Team wohl nicht umhin kommen, Webber und auch Sebastian Vettel aufgrund ihrer starken Leistungen eine Gehaltserhöhung anzubieten - sofern dies möglich ist.
Gleichzeitig könnte es zwischen Webber und Red Bull laut 'Autosport' auch in puncto Vertragslaufzeit hapern. Denn während der 32-jährige Australier angeblich am liebsten einen langfristigen Vertrag unterschreiben und seine Karriere dann beenden würde, will sich Red Bull offenbar nur auf eine kurzfristige Bindung einlassen. Dann hätte man in Zukunft Platz für Talente wie Jaime Alguersuari, sollten diese wie erhofft einschlagen.
Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Fotostrecke

News

Fotostrecke

News

Fotostrecke

News

Fotostrecke

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen