Sébastien Bourdais möchte seine Karriere in der Formel 1 fortsetzen

Formel 1 2009

— 16.07.2009

Bourdais zieht rechtliche Schritte in Betracht

Sébastien Bourdais will seinen Rauswurf bei Toro Rosso nicht auf sich sitzen lassen und möchte in der Formel 1 bleiben

Für Insider wenig überraschend wurde heute auch offiziell bekannt gegeben, dass sich das Toro-Rosso-Team mit sofortiger Wirkung von Sébastien Bourdais getrennt hat. Der Franzose reagiert darauf "enttäuscht und schockiert", wie er in einer Pressemitteilung ausrichten lässt - und will sich sogar rechtliche Schritte überlegen.

"Ich meine, dass die Scuderia Toro Rosso ihre vertraglichen Verpflichtungen mir gegenüber gebrochen hat", so Bourdais. "Ich glaube, dass nichts an meinem Verhalten die Entscheidung des Teams, den Vertrag aufzulösen, legitimiert. Ich halte die Entscheidung für eine klare Verletzung der vertraglichen Verpflichtungen unserer Vereinbarung. Ich habe daher meine Anwälte angewiesen, die Situation zu prüfen und rechtliche Schritte in Betracht zu ziehen."

"Umso mehr frustriert bin ich, als die Entscheidung unmittelbar vor dem Ungarn-Grand-Prix getroffen wurde, bei dem das Team ein konkurrenzfähiges Paket einführen wird, um zu versuchen, die aktuellen Schwierigkeiten endlich zu überwinden. Ich bin überzeugt, dass ich zufrieden stellende Ergebnisse abliefern könnte, wenn man mir die Chance geben würde, mit so einem neuen Paket zu fahren", gibt der 30-Jährige enttäuscht zu Protokoll.

Bourdais war 2008 als vierfacher ChampCar-Meister in die Formel 1 gekommen. In 27 Rennen sammelte er jedoch nur sechs WM-Punkte, während seine Teamkollegen Sebastian Vettel und Sébastien Buemi im gleichen Zeitraum deren 38 einfuhren. Der bei den Mechanikern wegen seiner oftmals mürrischen Art nicht allzu beliebte Franzose machte dafür vor allem die Fahreigenschaften der Toro-Rosso-Boliden verantwortlich.

Doch auch wenn sich im Moment keine freien Plätze für ihn anzubieten scheinen, will er weiterhin in der Königsklasse des Motorsports bleiben: "Ich möchte mich bei meinen Fans für ihre Unterstützung bedanken", sagt Bourdais und fügt entschlossen an: "Meine Motivation ist intakt und ich werde weiterhin am Formel-1-Projekt arbeiten, schließlich habe ich dafür meine Karriere in den Vereinigten Staaten aufgegeben."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Top 10: Größte Unsportlichkeiten der Formel 1

News

"Beleidigung" von Lewis Hamilton: Toto Wolff platzt der Kragen

News

"Let Michael pass": Von einem ganzen Saal ausgebuht

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung