Die Chancen stehen gut: Felipe Massa soll bald wieder im Ferrari sitzen

Formel 1 2009

— 28.07.2009

Genesung von Massa: Die Familie atmet auf

Felipe Massa ist wach, er spricht und atmet selbstständig - Familie erleichtert und voller Zuversicht: "Werden ihn bald wieder im Auto sehen"

Gestern Mittag war es endlich soweit: Die Formel-1-Fans in aller Welt konnten aufatmen. Felipe Massa wurde aus seinem künstlichen Tiefschlaf geweckt, nachdem weitere Untersuchungen eine deutliche Besserung des Zustandes gezeigt hatten. Mit strahlenden Gesichtern waren die behandelnden Mediziner des Budapester Militärkrankenhauses vor die Presse getreten und hatten die guten Nachrichten verkündet.

"Es ist eine dramatische Verbesserung eingetreten", so Massas Leibarzt Dino Altmann. Seit Samstag hatte man den Ferrari-Piloten zumeist im künstlichen Tiefschlaf gehalten, um eine leichte Hirnschwellung abklingen zu lassen. Die dreistündige Operation, bei welcher Massa ein Schädelsplitter aus der Augenhöhle entfernt wurde, verlief ohne Komplikationen. Erste Tests der Bewegungsfähigkeit verliefen positiv.

Als man am Montagmittag bei einer weiteren Computertomografie feststellte, dass die Hirnschwellung bereits zurückgegangen ist und keine weiteren Verletzungen entdeckte, entschieden sich die Ärzte, Massa zu wecken. Der Brasilianer war danach sofort ansprechbar, konnte Arme und Beine selbstständig bewegen und auch die künstliche Beatmung konnte eingestellt werden. Wie es um das verletzte linke Auge des Formel-1-Piloten bestellt ist, ist allerdings nach wie vor unklar.

"Er ist noch etwas schläfrig, aber er kann auf unsere Fragen antworten", gab Chefarzt Lajos Zsiros stolz bekannt. Seiner Ansicht nach könne man bereits in zwei Wochen genau abschätzen, ob der Brasilianer sich vollständig von den Verletzungen erholen wird. "Die Chancen, dass er vollständig gesund wird, stehen sehr gut", so die positive Nachricht. Möglicherweise soll Massa die Klinik bereits Anfang kommender Woche verlassen und nach Brasilien fliegen können.

Die Familie des Vizeweltmeisters hatte viele Stunden am Krankenbett gehofft und gebangt. "Er hat mir gesagt, dass ich seine Hand halten soll", so Bruder Edoardo in der 'Gazzetta dello Sport'. Und weiter: "Er hat mich gefragt, warum wir im Krankenhaus sind. Was ist passiert? Wo bin ich?" Massa kann sich bislang an keinerlei des Details seines Unfalls entsinnen. "Ich bin sicher, dass er sich ganz schnell erholen wird", so Massas Vater, der sich bei allen Fans für die Gebete bedankte.

"Diese Gebete haben Felipe und uns sehr geholfen", meinte Massas schwangere Ehefrau Rafaella am Abend. Sie fügte hinzu: "Gott hat ihn aus dieser Situation gerettet, die für ihn fatal hätte enden können. Jetzt wird alles wieder gut und ich bin ganz sicher, dass er schon bald wieder mit seinem roten Wagen auf den Rennstrecken der Welt unterwegs sein wird." Bruder Edoardo sagte abschließend: "Er bleibt noch kurz in der Klinik und dann werden wir alle wieder den gelb-grünen Helm im Ferrari-Cockpit sehen."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.