BMW wird sich nach Ende der Saison 2009 aus der Formel 1 zurückziehen

Formel 1 2009

— 29.07.2009

Offiziell: BMW steigt aus der Formel 1 aus

Knalleffekt in der Formel 1: Nach Honda zieht sich mit BMW der zweite Hersteller aus der Königsklasse des Motorsports zurück

Als gestern Nacht völlig unerwartet eine Einladung zu einer Pressekonferenz in München in unsere Redaktion flatterte, stand schon das Allerschlimmste zu befürchten. Nun ist es also endgültig offiziell: Der Automobilhersteller BMW beendet mit Jahresende sein Engagement in der Formel 1. Dies wurde heute bekannt gegeben.

Im BMW Hauptquartier in München stellen sich aus gegebenem Anlass der Vorstandsvorsitzende der BMW AG, Norbert Reithofer, der Vorstand für Entwicklung, Klaus Draeger, und BMW Motorsport Direktor Mario Theissen in diesen Minuten den Fragen der kurzfristig einberufenen Medienvertreter. "Wir richten unser Programm im Motorsport neu aus. Die BMW Group wird ihr Engagement mit Ablauf der Formel-1-Saison 2009 beenden. Natürlich ist uns dieser Entschluss schwer gefallen. Aber es ist ein konsequenter Schritt vor dem Hintergrund der strategischen Neuausrichtung unseres Unternehmens", so Reithofer.

Nach dem enttäuschenden Abschneiden beim Grand Prix von Monaco im Mai hatte Theissen noch gesagt, ein Ausstieg aus der Formel 1 sei "zu kurz gedacht. Im Spitzensport gibt es immer eine Wellenbewegung. Darüber sind wir uns im Klaren. Bei uns ist es nun mal nach drei Jahren kontinuierlichen Aufschwungs der erste Rückschlag. Den müssen wir verkraften und das werden wir auch. Die Performance ist enttäuschend. Das sieht der Vorstand genauso wie wir im Team."

Doch wie 'Motorsport-Total.com' aus verlässlicher Quelle erfahren hat, stand das Engagement schon seit einigen Monaten auf dem Prüfstand. Intern war entschieden worden, im Juli oder August im Vorstand eine Grundsatzentscheidung zu treffen. Diese fiel nach dem Grand Prix von Ungarn negativ aus, obwohl es im Vorfeld positive Signale gegeben hatte.

"Natürlich hätten wir alle gern dieses Projekt weitergeführt und gezeigt, dass die aktuelle Saison nach drei erfolgreichen Jahren in Folge ein Ausrutscher war", so die erste Reaktion von Theissen. Er kündigte an: "Wir werden uns voll auf die verbleibenden Rennen in dieser Saison konzentrieren und uns mit einem Erfolg verabschieden. Natürlich hätten wir alle dieses ambitionierte Projekt gerne weitergeführt und gezeigt, dass die aktuelle Saison nach drei erfolgreichen Jahren ein Ausrutscher war. Aus Sicht des Unternehmens kann ich diese Entscheidung aber nachvollziehen."

Das BMW Sauber F1 Team hatte sich für 2009 den Kampf um den WM-Titel als erklärtes Saisonziel gesetzt. Nach zehn Rennen liegt der Rennstall jedoch mit mickrigen acht Punkten auf dem drittletzten Platz der Konstrukteurs-WM. Zudem entwickelte sich das Energierückgewinnungssystem KERS, das nur wegen eines Vetos von BMW gegen ein Verbot eingeführt worden war, zum millionenschweren Flop.

Dass die Entscheidung heute bekannt gegeben wurde, kommt nicht überraschend. Bis Donnerstag sollen die Mitglieder des FIA-Motorsport-Weltrats grünes Licht für das neue Concorde-Agreement geben. Anschließend werden alle beteiligten Parteien, also auch die Teams, unterschreiben. Mit dieser Unterschrift hätte sich BMW jedoch bis Ende 2012 an die Formel 1 gebunden.

Weitere Informationen folgen im Laufe des Tages.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.