Johannes Peil und sein Team betreuen Michael Schumacher seit vielen Jahren

Formel 1 2009

— 12.08.2009

Schumacher-Arzt: "Es war ein extremer Aufschlag"

Johannes Peil über die gesundheitlichen Probleme von Michael Schumacher, die das Comeback verhindern: "Mit weitem Abstand die schlimmste Verletzung"

Nach einem riesigen Hype um ein mögliches Comeback von Michael Schumacher bei Ferrari, wird nach und nach immer klarer, dass ein solcher Versuch schon seit Februar zum Scheitern verurteilt war. Bei einem Motorradunfall auf der Rennstrecke in Cartagena hatte sich der Rekordweltmeister deutlich schlimmere Verletzungen zugezogen, als bislang bekannt war.

Halswirbelbruch, Rippenbruch und Schädelbasisbruch - diese Verletzungen waren bei Schumacher nach dem Zwischenfall in Spanien offenbar erst bei einer zweiten Untersuchung festgestellt worden. "Es war die schlimmste Verletzung, die er in seiner Karriere erlitten hat - mit weitem Abstand", stellte Johannes Peil, der Leiter der Sportklinik Bad Nauheim, im 'ZDF' dar.

"Es war ein extremer Aufschlag auf extremem Untergrund", sagte der Mediziner, der Schumacher während seines Trainings in den vergangenen Tagen intensiv betreute. Und weiter: "Das hatte die Auswirkung, dass wir eine Fraktur des siebten Halswirbels hatten. Wir hatten auch eine Fraktur der oberen linken Rippe. Wir hatten zusätzlich durch den enormen Aufprall und die enorme Stauchung eine Fraktur der Schädelbasis."

Diese neuen Informationen machen deutlich, dass es um ein mögliches Comeback in der Formel 1 nie gut bestellt war. Beim Training im F2007 der "F1 Clienti" in Mugello seien dann Probleme mit dem Schädel aufgetreten, sagte Peil: "Das hat sich so ausgewirkt, dass er die Belastung im Auto nicht kompensieren konnte. Er hat sich von den Belastungen schmerzmäßig nicht so erholt, wie man sich das gewünscht hatte."

Peil bestätigte, dass ein Splitterbruch auch eine wichtige Ader beschädigt hatte. Auch eine drohende Lähmung stand tatsächlich zu befürchten: "Man ist froh, wenn man das zunächst mal ohne Folgeschäden übersteht. Komplikationen würden auch das Kleinhirn betreffen. Das Kleinhirn ist verantwortlich für alle Leistungen des Bewegungsapparats. Da kann man sich leicht vorstellen, welche Fähigkeiten darunter leiden."

Fotoquelle: Sportklinik Bad Nauheim

Weitere Formel 1 Themen

News

Fotostrecke: Die hässlichsten Ideen der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Die hässlichsten Ideen der Formel-1-Historie

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung