Toyota-Teampräsident John Howett ist zufrieden mit der Leistung seines Teams

Formel 1 2009

— 18.08.2009

Howett: "Wir pushen extrem hart"

Toyota-Teampräsident John Howett im Interview über den bisherigen Saisonverlauf seines Rennstalls, die Entwicklung bei Toyota und seine Ziele

Vor allem zu Beginn dieser Saison wusste Toyota mit starken Leistungen überzeugen, kam in den jüngsten Rennen dagegen nicht mehr über einzelne Achtungserfolge hinaus. Im Interview nahm Teampräsident John Howett Stellung zur Bilanz seines Teams und ging näher auf die einzelnen Erfolgsfaktoren seiner Mannschaft ein, die sich noch immer komplett auf 2009 konzentriert.

Frage: "John, wie würdest du die Saison bislang aus der Perspektive deines Rennstalls einschätzen?"
John Howett: "Wir haben schon mehr als die Hälfte des Jahres hinter uns gebracht, konnten einige sehr starke Ergebnisse einfahren und haben ein konkurrenzfähiges Fahrzeug. Natürlich haben wir es auf bessere Resultate abgesehen und wir erwarteten zudem, öfter auf dem Podium zu stehen. Dennoch sind wir recht zufrieden mit der Grundgeschwindigkeit unseres Autos."

"Es war sehr zufriedenstellend, die Saison derart erfolgreich zu beginnen. Während der ersten vier Grands Prix lagen wir glasklar in den Top 3. Seither mussten wir einige Leistungsschwankungen verzeichnen. Wir müssen nun einfach damit fortfahren, dem Wagen weiterhin mehr Leistung zu verleihen, und müssen das meiste aus dem uns zur Verfügung stehenden Paket machen."

Frage: "Gab es für dich in dieser Saison schon einen gewissen Höhepunkt?"
Howett: "Die komplette erste Startreihe in Bahrain war ein sehr stolzer Augenblick für alle im Team. Natürlich war es etwas Besonderes, zwei Toyotas das Feld anführen und die schnellste Rennrunde markieren zu sehen. Wir alle hätten uns logischerweise gewünscht, damit bis zur Zielflagge weitermachen zu können, doch es sollte nicht sein."

"Wir sind in einem Business, wo es nur auf Ergebnisse ankommt. Daher waren die bisherigen Höhepunkte für mich ganz klar unsere Podien - vor allem die von Australien und Malaysia. Dadurch wurden unsere Hoffnungen untermauert, dass wir 2009 eine ernsthafte Konkurrenz darstellen. Es gibt in dieser Saison noch reichlich Möglichkeiten. Ich rechne also fest damit, dass unser Jahreshöhepunkt noch aussteht."

Der Sieg bleibt das Ziel

Frage: "Bist du zufrieden mit der Entwicklungsgeschwindigkeit?"
Howett: "Wir gehen bei unserer Entwicklung sehr konzentriert und ehrgeizig zu Werke. Vielleicht ist es für Außenstehende nicht so leicht nachvollziehbar, wie viel Entwicklungsarbeit wir in den TF109 stecken. Wir pushen allerdings extrem hart, um jeden nur denkbaren Bereich zu verbessern, und konzentrieren uns dabei vor allem auf die Aerodynamik."

"Unser Entwicklungsplan war schon zum Saisonstart sehr ehrgeizig veranschlagt und damit haben wir weitergemacht. Wir haben in dieser Saison einige deutliche Fortschritte erzielt, die uns sicherlich einen Leistungszuwachs verschafft haben."

Frage: "Ist es noch immer Toyotas Ziel, in dieser Saison ein Rennen zu gewinnen?"
Howett: "Unser Team besteht, um Rennen zu gewinnen - das ist also immer das Ziel. Ich denke, dass wir in diesem Jahr näher dran sind als jemals zuvor. Der sicherste Weg zu unserem ersten Rennerfolg ist allerdings, die Entwicklung ohne Pause voranzutreiben und die Leistung kontinuierlich zu erhöhen."

"Das ist Teamarbeit und jeder gibt Vollgas, um das riesige Potenzial des TF109 freizusetzen. Wir werden sehen, wie die restliche Saison verläuft. Fest steht: Wir haben die Leidenschaft und die Hingabe, um in diesem Jahr zu siegen."

Howett hochzufrieden mit Glock und Trulli

Frage: "Wie beurteilst du die Leistung von Jarno und Timo?"
Howett: "Sie liefern eine Leistung auf hohem Niveau ab - genauso, wie wir das erwartet hatten. Sie haben beide ihren Teil dazu beigetragen, in diesem Jahr ein Fahrzeug hinzustellen, das ordentlich konkurrenzfähig ist. Timo war bislang vor allem in den Rennen sehr stark und gehört im Nassen sicherlich zu den schnellsten Jungs im Feld."

"Er entwickelt sich noch immer weiter und wird in den kommenden Jahren ganz gewiss noch besser werden. Da bin ich mir sicher. Wir alle wissen, dass Jarno über eine Runde unheimlich schnell ist. Er zeigt seine Kämpferqualitäten auch in den Rennen. Er ist noch immer zu einhundert Prozent motiviert und pusht das Team auf sehr positive Art und Weise, das Auto zu verbessern."

Frage: "Wie lautet deine generelle Meinung zu dieser Saison? Wie stark ist die Formel 1?"
Howett: "Bislang war es wirklich eine sehr aufregende Saison. Ich denke, den Fans hat es sicherlich gefallen, so viele unterschiedliche Teams an der Spitze kämpfen zu sehen. Allerdings stand das zuweilen im Schatten der Politik."

"Jetzt, da wir das neue Concorde Agreement unterzeichnet haben, ist es wichtig, nach vorne zu schauen und nach Wegen zu suchen, wie wir den Sport verbessern und seinen Wert für die Beteiligten steigern können - vor allem für die Fans. Die Formel 1 ist und bleibt eine kraftvolle Marke im Sport und hat noch immer eine unglaublich starke Fanbasis. Wir dürfen sehr stolz sein auf die Formel 1, dürfen aber nicht selbstgefällig werden."

2009 genießt im Augenblick noch Priorität

Frage: "Entwickelt das Team den TF109 noch immer weiter oder habt ihr euer Programm schon auf 2010 umgestellt?"
Howett: "Wir haben in dieser Saison noch einige Ziele zu erreichen und haben daher noch keinen Gedanken, daran verschwendet, die komplette Entwicklung auf 2010 zu verlagern. Parallel werden am Auto für die kommende Saison allerdings schon wichtige Arbeiten verrichtet, doch so war das ja auch schon immer vorgesehen. Wir arbeiten dennoch sehr hart daran, dem TF109 mehr Leistung zu entlocken. Wir haben in diesem Jahr eine extrem konkurrenzfähige Grundlage."

"Unsere Herausforderung ist es daher, die Entwicklung hoch zu halten und das Potenzial unseres Pakets auszuschöpfen. Wir sind uns selbst, unseren Partnern und unseren Fans gegenüber dazu verpflichtet, mit unserem Entwicklungsprogramm ständig Vollgas zu geben. Viel wichtiger ist allerdings: Wir wissen, dass die Spitzenautos nicht außer Reichweite liegen. Wir müssen um jedes Bisschen Extraleistung kämpfen."

Frage: "Wenn du an das kommende Jahr denkst und darüber hinaus: Kann Toyota einen Schritt nach vorne machen? Was sind deine Erwartungen?"
Howett: "Es liegt im Kampfgeist und in der DNA von Toyota, konstant nach Verbesserungen zu streben. Das ist ein andauernder Prozess, also erwarten wir, dass wir einen weiteren Schritt nach vorne erzielen werden. Es ist noch zu früh, um sich über spezielle Ziele zu unterhalten, doch unser Team besteht, um zu gewinnen. Das ist unser Ziel. Wir haben allerdings noch einiges, was wir 2009 erreichen wollen und das genießt zunächst unsere volle Aufmerksamkeit."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.