Nico Rosberg mischte in beiden Trainingseinheiten vorne mit

Formel 1 2009

— 21.08.2009

Viel versprechender Auftakt für Williams

Nicht nur Nico Rosberg, sondern auch Teamkollege Kazuki Nakajima mischte im Training am Freitag in Valencia vorne mit

Das Williams-Teams hinterließ am Freitag in Valencia einen starken Eindruck. Am Ende der zweiten 90 Trainingsminuten belegte Nico Rosberg mit 0,981 Sekunden Rückstand Position vier und auch Teamkollege Kazuki Nakajima war schnell unterwegs. Der Japaner landete einen Rang dahinter, war lediglich um 118 Tausendstelsekunden langsamer als sein deutscher Teamkollege.

"Ich hatte am Morgen einen schwierigen Start, denn die Reifen zeigten sofort Graining", so Rosberg. "Mir blieb dann für den Rest der Einheit ein Reifen mit Graining übrig, was bedeutete, dass ich überhaupt nichts lernen konnte. Der Nachmittag war viel besser, da wir einen guten Reifen-Test hin bekamen. Uns liegen nun mehr Informationen für Sonntag vor."

"Wir nahmen auch ein paar positive Veränderungen am Setup vor, und hatten ein gutes Händchen dafür, welchen Weg wir mit dem Auto einschlagen müssen. Generell war es heute in Ordnung. In Bezug auf die Leistung sind wir noch nicht ganz dort, wo wir sein möchten, wir müssen aus diesem Grund vor den morgigen Tag weitere Analysen durchführen, aber dies sollte uns helfen, und zu verbessern. Wir müssen abwarten und schauen."

"Ich denke, dass dies für uns ein guter Tag war", so Nakajima. "Wir scheinen auf Longruns eine gute Geschwindigkeit zu haben, selbst auf neuen Reifen waren unsere Zeiten auf kurzen Versuchen ebenfalls ordentlich. Die Strecke war zu Beginn des Tages ziemlich grün, aber sie verbesserte sich während der beiden Einheiten, und sie wird dies auch während der morgigen Qualifikation machen. Ich freue mich auf sie schon wirklich."

"Da Valencia ein Straßenkurs ist, verbesserte sich die Haftung im Verlauf der Einheiten", so Chefingenieur Rod Nelson. "Besonders in der zweiten Einheit war dies der Fall, als die Leute begannen, mit neuen Reifen zu fahren. Wie gewöhnlich für einen Freitag konzentrierten wir uns auf eine Kombination aus Setup-Arbeit am Auto und auch auf einige Hausarbeiten im Hinblick auf das Rennen, mit Longruns auf beiden Reifen-Typen. Die Strecke befand sich am Ende der Einheit in ziemlich guten Bedingungen, und das Wetter sieht danach aus, als sollte es das gesamte Wochenende über ziemlich heiß und trocken bleiben."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Fotostrecke: Die hässlichsten Ideen der Formel-1-Geschichte

News

Die hässlichsten Ideen der Formel-1-Historie

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung