Nico Rosberg will mit schwerem Auto im Rennen nach vorn kommen

Formel 1 2009

— 22.08.2009

Rosberg setzt auf schweres Auto - Nakajima im Pech

Während Nico Rosberg erst gar nicht versuchte, in der Qualifikation vor die KERS-Autos zu gelangen, bremsten den Teamkollegen Aussetzer des Motors aus

Das Williams-Team hat sich wieder einmal mit Nico Rosberg in eine gute Ausgangslage für das Rennen gebracht. Der Deutsche belegte mit 0,687 Sekunden Rückstand Position sieben. Teamkollege Kazuki Nakajima enttäuschte auf Platz 17, er den Sprung in den zweiten Qualifying-Durchgang nicht, weil ihm die Technik einen Streich spielte.

"Das Qualifying war generell in Ordnung", so Rosberg. "Ich stehe mit einer ziemlich großen Menge Benzin auf Platz sieben, vielleicht habe ich mehr als alle anderen um mich herum an Bord, ich habe also für das Rennen eine starke Strategie."

"Es gab keinen Grund, zu versuchen, die Autos mit KERS im Qualifying zu schlagen, denn sie werden mich beim Start sowieso überholen. Ich ziehe es vor, mich hinter ihnen zu qualifizieren, mehr Benzin an Bord zu haben, und sie dann im Rennen zu schlagen. Diese Strecke liegt unserem Auto, wir können also morgen im Rennen in die Punkte fahren."

"Wir hatten an meinem Auto einen Defekt, der dazu führte, dass der Motor während des ersten Qualifying-Durchgangs Aussetzer hatte", klagt Nakajima. "Ich hatte aus diesem Grund keine Chance zu zeigen, zu was ich in der Lage bin."

"Das ist schade, denn ich denke, dass wir stark genug waren, um es heute in die Top 10 zu schaffen. Wir verfügen im Rennen über eine gute Geschwindigkeit, ich muss aus diesem Grund diese lediglich zu meinem Vorteil nutzen, und morgen mein Bestes geben."

"Der heutige Tag war für Kazuki natürlich enttäuschend", so Chefingenieur Rod Nelson. "Wir schauen uns das Problem immer noch an, das ihn auf der Strecke hat stehen lassen, aber wir wissen, dass es kein Fahrfehler war."

"Wir sind ziemlich zufrieden darüber, wo wir mit Nico stehen. Er befindet sich auf der sauberen Seite der Strecke, was hier ein großer Vorteil ist. Er wird KERS-Autos auf der schmutzigen Seite neben sich stehen haben, aber hoffentlich bleiben wir diesmal vor ihnen. Wir sind glücklich mit der Strategie, die wir gewählt haben."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.