Der amtierende Champ hofft auf einen Sieg in den nächsten Rennen

Formel 1 2009

— 03.09.2009

Hamilton: "Ich werde den Titel nicht abschreiben"

Lewis Hamilton spricht im Interview über die ungewohnte Rolle als Zuschauer und seine hochgesteckten Ziele für den Rest der Saison

In Spa ein Ausfall, in Sachen Gesamtwertung ein Ausfall, doch der noch amtierende Weltmeister Lewis Hamilton denkt gar nicht daran die Flinte ins Korn zu werfen und zeigt sich im Interview angriffslustig. Für das kommende Rennen in Monza sind seine Ziele ebenso wenig bescheiden wie für den Rest der Saison 2009.

Frage: "Ihr Rennen in Spa war von kurzer Dauer. Ist es nicht ziemlich ungewohnt für Sie, das Ende eines Rennens von draußen zu erleben anstatt im Auto?"
Lewis Hamilton: "Ja, es war wirklich ein seltsames Gefühl, abseits der Strecke zu stehen und zuzuschauen, wie die anderen hinter dem Safety-Car hereingekommen sind. Ich kann mich, um ehrlich zu sein, gar nicht daran erinnern, wann ich das letzte Mal das Ende eines Rennens verpasst habe. Die Zuverlässigkeit unserer Autos ist so phänomenal, dass das selten passiert. Das war auf jeden Fall ein Gefühl, an das ich mich nicht gewöhnen kann. Es war wirklich sehr hart, zumal ich es liebe, in Spa zu fahren und mich wirklich auf einen starken, angriffslustigen Nachmittag gefreut habe. Ich hatte nicht den besten Start und ein paar Plätze verloren, aber ich war sehr zuversichtlich, dass wir ein Auto besäßen, das uns in die Punkte bringt."

Frage: "Wie zuversichtlich sind Sie im Angesicht der kommenden Rennen, was die Pace des MP4-24 angeht?"
Hamilton: "Wir sind uns dessen bewusst, dass wir seit dem Sommer mit dem Auto große Schritte nach vorne gemacht haben, aber ist schon sehr frustrierend, dass wir unsere Renngeschwindigkeit am Sonntag in Spa nicht austesten konnten. In Monza werden wir ein Low-Downforce Paket haben und im Zuge des Singapur-Rennens noch weitere Updates bekommen, so dass ich davon ausgehe, dass wir in der Verfolgergruppe der Spitzenteams sein werden. Das Wichtigste ist aber, dass wir weiterhin aus diesem Jahr lernen, damit wir im nächsten wieder zu den Siegern zählen."
Frage: "Was machen Sie vor dem Monza-Rennen?"
Hamilton: "Ich bin zunächst zurück in unsere Fabrik, um das Rennen in Spa nachzubereiten und mich auf Monza vorzubereiten. Dann hatte ich für die Young Driver Academy ein paar Marketing-Aktionen in der Mercedes-Benz-Welt in Brooklands. Es war das große Finale. Ich habe einige Demonstrationsrunden gedreht und jede Menge Autogramme geschrieben. Ich glaube, ich habe mit fast zwei Stunden die Finger wund geschrieben, denn ich wollte, das jeder, der eine Unterschrift haben wollte, auch eine bekommt. Dann werde ich am Sonntag als Gast von Mercedes nach Brands Hatch zum DTM-Rennen fahren. Das wird ein schöner Tag. Ich war bereits im vergangenen Jahr vor Ort und überrascht, wie viele Menschen die Strecke säumten. Später werde ich noch, ebenfalls als Gast von Mercedes, zur Frankfurt Motor Show fahren, so dass das ein sehr geschäftiger Monat ist."

Frage: Monza markiert den letzten Europa-Grand-Prix dieser Saison. Freuen Sie sich auf den italienischen Grand Prix?
Hamilton: "Monza wird in diesem Jahr sicherlich etwas anders sein als in der Vergangenheit, da wir dort im Vorfeld des Rennens nicht testen werden. In den Jahren zuvor gab es immer einen großen Test vor dem Rennen, so dass man die richtige Balance finden und sich als Fahrer auf die hohen Geschwindigkeiten einstellen konnte. Jetzt werden wir am Freitagmorgen alle 'kalt' ankommen und es werden alle daran arbeiten müssen, mit dem wenigen Abtrieb in Monza zurechtzukommen. Das könnte für das Kräfteverhältnis der Teams interessant werden, es recht, wenn es wie im vergangen Jahr Wetterkapriolen gibt.
Frage: Was macht Monza so besonders?
Hamilton: "Alle Fahrer lieben Monza - er ist wie Spa, Monaco oder Silverstone einer der berühmtesten geschichtsträchtigsten Kurse im Kalender. Eines dieser großen vier Rennen zu gewinnen, es ein ganz besonderer Erfolg, da man sich als Fahrer als Teil der Sporthistorie fühlt, von der man schon so viele Fotos und alte TV-Aufnahmen gesehen hat."

Frage: Sie sind bei 50 noch zu vergebenen Punkten 45 Punkte hinter dem Führenden der Gesamtwertung. Auch wenn es rechnerisch noch möglich ist, wie frustriert sind Sie, dass Sie dieses Jahr mit dem WM-Titel nichts zu tun haben?
Hamilton: "Ich bin mir dessen bewusst, dass ich sehr viel Glück hatte. Ich hatte in den vergangenen beiden Jahren immer bis zum letzten Rennen die Chance, Weltmeister zu werden. Dieses Jahr ist das offensichtlich anders. Aber es macht Spaß, wie verrückt zu pushen und das Maximum aus dem Auto herauszuholen, anstatt immer mit einem Auge auf die WM zu schielen. Das bedeutet, dass wir überall angreifen können. Ich glaube, dass die verbleibenden fünf Rennen für uns aus verschiedenen Gründen gut laufen werden. Ich mag zwar in Spa ausgefallen sein, aber in Monza will ich unbedingt gewinnen und dann sehen, wie wettbewerbsfähig wir in den Überseerennen sind. Die verbleibenden fünf Rennen sind ein guter Mix und ich freue mich darauf. Ich bin immer noch motiviert und versuche, jeden Punkt zu holen, den ich kriegen kann. Ich weiß es klingt verrückt, aber ich werde den Titel nicht abschreiben, solange es mathematisch noch möglich ist."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.