Jenson Button fuhr der Konkurrenz am Freitag hinterher

Formel 1 2009

— 11.09.2009

Brawn: Von Sorgen keine Spur

Obwohl man der Konkurrenz am Freitag hinterher fuhr, zeigten sich bei Brawn alle Beteiligten zufrieden und optimistisch

Das Brawn-Team konnte im 2. Freien Training zum Groen Preis von Italien nicht vorne mitmischen. Rubens Barrichello belegte mit 1,216 Sekunden Rckstand Position 16. Teamkollege und WM-Leader Jenson Button war noch langsamer. Der Brite hatte exakt 1,5 Sekunden Abstand auf den Schnellsten und wurde damit Vorletzter.

"Unser Programm verlief heute ziemlich so wie geplant", so Barrichello. "Die Leistung des Autos war so, wie wir dies erwartet hatten. Unsere Arbeit am Setup fokussierte sich auf Longruns, und ich bin ziemlich glcklich darber, wie sich das Auto anfhlt und wie die Stabilitt beim Bremsen ist."

"Wir haben noch etwas Arbeit an der Balance zu erledigen, aber alles in allem ist dies ein guter Start in das Wochenende, auch wenn der heutige Tag uns nicht wirklich einen Hinweis darauf liefert, wie das Qualifying morgen laufen wird."

"Wir haben heute am Auto eine Menge am Setup der Abstimmung fr wenig Abtrieb gearbeitet", so Button. "Wir hatten jedoch ein paar Probleme, die bedeuteten, dass ich nicht die Longruns fahren konnte, die wir geplant hatten. Das war ein wenig frustrierend. Die Probleme hatten wir am Ende des Tages behoben, was gut ist, aber es liegt noch eine Menge Arbeit vor uns."

"Es fhlt sich vllig anders an, mit so wenig Abtrieb zu fahren, aber das Auto hat eine ziemlich gute Leistung gezeigt. Wir mssen das Setup ber Nacht noch verfeinern, um sicherzustellen, dass ich vor dem Qualifying mit der Balance komplett glcklich bin."

"Da Monza ein solch einzigartiger Kurs mit wenig Abtrieb ist, und aufgrund der Tatsache, dass wir hier dieses Jahr nicht die Mglichkeit hatten zu testen, waren die heutigen Trainings besonders wichtig, um am Setup des Autos zu arbeiten", so Teamchef Ross Brawn.

"Unser Hauptaugenmerk lag auf der Vorbereitung auf das Rennen, um sicherzustellen, dass wir verstehen, wie sich das Auto mit wenig Abtrieb anfhlt. Wir sind mit unseren Fortschritten im Verlauf des Tages ganz zufrieden, und freuen uns auf das vor uns liegende Wochenende."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die grten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung