Noch immer ist der Hockenheim-Grand-Prix im Jahr 2010 nicht gesichert

Formel 1 2009

— 15.09.2009

Hockenheim: Entscheidung wieder vertagt

Im Kampf um das Hockenheimrennen 2010 endete ein Spitzengespräch der Parteien ohne Resultat: Übernimmt Bernie Ecclestone das Veranstalterrisiko?

Im Ringen um die Zukunft des Formel-1-Rennens auf dem Hockenheimring ist eine Entscheidung weiterhin nicht zustande gekommen. Nach einem Spitzengespräch mit Vertretern von Bernie Ecclestone und Baden-Württembergs Ministerpräsident Günther Oettinger zeigte sich Hockenheims Oberbürgermeister Dieter Gummer zumindest zuversichtlich.

"Das war vielleicht eine vorentscheidende Runde", erklärte Gummer gegenüber dem 'Südwestfunk'. "Aber eine endgültige Entscheidung ist noch nicht gefallen." Offenbar ist Ecclestone bereit, das Veranstalterrisiko zu übernehmen, verlangt dafür jedoch 1,5 Millionen Euro.

Dieses Geld soll aus den Töpfen verschiedener Institutionen bezahlt werden. Eine solche Übergangsregelung soll demnach nur für 2010 gelten, danach könnte es zu einem neuen Zehnjahresvertrag kommen, bei dem sich der Hockenheimring und Nürburgring als Veranstaltungsort für den deutschen Grand Prix abwechseln.

Fotoquelle: Hockenheimring

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die größten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung