Lewis Hamilton kletterte zu Sieger Mark Webber auf das Podium

Formel 1 2009

— 18.10.2009

McLaren-Mercedes schnappt sich den dritten Rang

Mit Hamilton holte man in Interlagos nicht nur den dritten Rang, sondern auch den dritten Rang der Konstrukteurswertung, den es nun zu verteidigen gilt

Lewis Hamilton belegte beim Grand Prix von Brasilien in So Paulo den dritten Platz. Nach einem chaotischen Qualifying von Rang 17 gestartet, holte Lewis im Verlauf der 71 Runden trotz eines auerplanmigen Boxenstopps am Ende der ersten Runde 14 Pltze auf und fuhr auf das Podium, 18,9 Sekunden hinter Sieger Mark Webber (Red Bull Renault). Hamiltons Teamkollege Heikki Kovalainen wurde Neunter.

"Fr mich war es war ein unglaubliches Rennen und ich bin sehr froh", so Hamilton. "Es war etwas ganz anderes als letztes Jahr, vom Ende des Feldes zu starten. Diesmal war ich beim Titelkampf nicht dabei, aber ich freue mich sehr fr Jenson. Ich habe ihm, seinem Team und seiner Familie herzlich gratuliert."

"Ich htte nicht gedacht, dass ich vom 18. Startplatz auf das Podium fahren kann. Ich habe das ganze Rennen ber hart gekmpft und wie verrckt attackiert. Wenn du so viele Positionskmpfe und berholmanver hattest fhlst du dich am Ende fast wie ein Sieger. Ich fuhr eine Qualifyingrunde nach der anderen, das war sehr anstrengend. Das Team feuerte mich immer wieder an und unsere Strategie war perfekt. Das war eine tolle Teamleistung."

"Auch wenn das Ergebnis es nicht zeigt, fuhr ich heute doch ein gutes Rennen", so Kovalainen. "Das Problem mit dem Tankschlauch kostete mich den Sprit fr sechs oder sieben Runden. Andernfalls htte ich beim ersten Stint lnger fahren knnen und ein paar Konkurrenten hinter mir gelassen. Lange Zeit jagte ich Kobayashi, doch obwohl ich schneller war als er, konnte ich ihn nicht berholen, weil meine Hinterreifen zu diesem Zeitpunkt etwas abbauten."

"Ich freue mich, dass unser Team in der Konstrukteurs-WM jetzt vor Ferrari liegt. Ohne mein Problem in der Boxengasse htte ich auch ein paar Punkte dazu beitragen knnen. Ich freue mich auf das nchste Rennen in Abu Dhabi. Ich werde noch einmal alles geben, damit wir die Saison auf dem dritten Platz beenden knnen."

"Im Namen des ganzen McLaren-Mercedes-Teams gratuliere ich Jenson Button, Ross Brawn, Nick Fry und allen im Brawn-Team zum Gewinn der Fahrer- und der Konstrukteurs-WM", so Teamchef Martin Whitmarsh. "Glckwnsche auch an Mercedes-Benz zum Sieger-Motor. Jenson hat diesen Erfolg verdient, aber auch Rubens Barrichello und Sebastian Vettel wren bei einem anderen Ausgang wrdige Weltmeister gewesen."

"Lewis gibt damit den Meisterpokal weiter; er fuhr heute erneut ein brillantes Rennen. Als das Safety Car auf die Strecke fuhr, nderten wir seine Strategie; er zeigte danach ein fantastisches Rennen und verbesserte sich vom 17. Startplatz auf Rang drei im Ziel. Sein Speed war sehr gut und wre er nicht in entscheidenden Phasen des Rennens in Verkehr geraten, wre vielleicht noch mehr drin gewesen."

"Auch fr Heikki waren heute Punkte mglich, doch ein Fehler der Boxencrew kostete ihn wertvolle Zeit. Beim Saisonfinale in zwei Wochen in Abu Dhabi wollen wir unseren Vorsprung von einem Punkt vor Ferrari in der Konstrukteurs-WM verteidigen."

"Was fr ein Rennen!", so Mercedes-Sportchef Norbert Haug. "Im Namen von Mercedes-Benz mchte ich zuallererst Jenson Button und dem Brawn-Team zum Gewinn der Fahrer- und der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft gratulieren. Vor zehn Monaten waren diese Jungs in Gefahr, in der Formel 1 keine Zukunft mehr zu haben - heute erhielten sie alle die bestmgliche Belohnung fr all ihre harte Arbeit und all ihre Anstrengungen. Glckwunsch an Ross Brawn und Nick Fry und alle bei Brawn GP - es ist ein wahres Formel 1-Mrchen, was hier passierte."

"Ein groes Kompliment und noch grerer Dank an alle unsere Motorenleute in Brixworth und Stuttgart - zwei Jahre in Folge fuhr der Weltmeister von Mercedes-Power angetrieben. Natrlich htten McLaren-Mercedes und Lewis den WM-Titel gerne behalten - aber ich denke es ist wichtig und richtig hier festzuhalten, dass Jenson und Brawn sehr verdiente Nachfolger sind."

"Eine nette Geschichte am Rande ist, dass im zweiten Jahr in Folge der WM-Titel vom Auto mit der Startnummer 22 gewonnen wurde, jeweils gefahren von einem Englnder und angetrieben von einem Mercedes-Benz Motor, und zwar jeweils mit einem fnften Platz in Brasilien!"

"Lewis fuhr heute ein groartiges Rennen vom 17. Startplatz aufs Podium - das war zweifellos die beste Aufholjagd aller bisherigen 16 Grand Prix in dieser Saison. Ich bin berzeugt, dass er um den Sieg htte kmpfen knnen, wenn er aus den ersten beiden Startreihen losgefahren wre, wie wir es uns ursprnglich vorgenommen hatten."

"Es war eine sehr kluge Entscheidung des Teams, die Strategie beider Fahrer auf jeweils einen Stopp zu ndern, nachdem in Runde eins das Safety Car auf die Strecke gefahren war. Heikki verlor Zeit, als er - ohne eigene Schuld - zu frh aus der Box geschickt wurde - ohne dieses Handicap htte er heute ordentlich Punkte geholt."

"Wir liegen jetzt auf dem dritten Platz der Konstrukteurs-WM und kein anderes Team holte in den letzten sieben Rennen der zweiten Saisonhlfte seit Lewis' erstem Sieg in diesem Jahr im Juli in Ungarn mehr Punkte als wir und kein Fahrer im Feld hatte in diesem Zeitraum mehr Zhler als Lewis."

"Fr Rubens und Sebastian tut es mir Leid, sie mussten heute ihre entschlossenen Plne, den WM-Titel zu gewinnen, aufgeben - aber ich bin sicher, beide sehen wie alle von uns in Jenson Button und Brawn den wrdigen Nachfolger von Lewis Hamilton und McLaren-Mercedes als Formel 1-Weltmeister."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die grten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung