Die "Roten Bullen" waren dieses Jahr so konkurrenzfähig wie noch nie zuvor

Formel 1 2009

— 19.10.2009

Trotz WM-Niederlage: Horner stolz auf Red Bull

Der WM-Traum ist seit São Paulo endgültig ausgeträumt, doch Christian Horner ist stolz auf die Leistung seines Teams in der Saison 2009

Hand aufs Herz: Hätten Sie vor einem Jahr vermutet, dass Red Bull nach 16 Saisonrennen fünf Siege und 135,5 Punkte auf dem Konto haben und trotzdem bitter enttäuscht sein würde? Sebastian Vettels Tränen der Enttäuschung nach dem Grand Prix von Brasilien sind wegen des verlorenen WM-Titels nachvollziehbar, aber in Wahrheit haben der Deutsche und sein Team 2009 alle Erwartungen bei weitem übertroffen.

"Wir haben gesagt, dass wir bis zur letzten Runde kämpfen werden. Heute haben beide Fahrer einen brillanten Job gemacht", erklärt Teamchef Christian Horner, der dem geschlagenen Vettel keinen Vorwurf macht: "Sebastian hat alles gegeben. Ich bin nicht nur auf seine heutige Leistung stolz, sondern auf seine ganze Saison, die ja erst seine zweite volle in der Formel 1 ist. Er hat eine großartige Weltmeisterschaft hingelegt."

"Wir haben die Brawns so gut es ging gepusht, aber wenn man die ganze Saison Revue passieren lässt, dann gibt es natürlich genutzte und ungenutzte Gelegenheiten", meint der Brite philosophisch. "Wenn man ganz an den Saisonanfang denkt: Da war Melbourne, da waren Strafen, da war der Doppeldiffusor - es war eine lange Saison und alle haben die gleichen Geschichten auf Lager, aber das Team kann auf sich sehr stolz sein. Auch für die Zukunft sind wir gut strukturiert."

Beeindruckend: Red Bull sammelte 2009 schon bisher mehr Punkte (135,5) als in der gesamtem Teamgeschichte davor (103). Im fünften Jahr in der Formel 1 gelang endlich der anvisierte Durchbruch - und das, obwohl Vettel und São-Paulo-Sieger Mark Webber am Saisonbeginn noch kein Doppeldiffusor zur Verfügung stand. Am Ende reichte es trotz einiger beeindruckenden Vorstellungen wie etwa dem Doppelsieg in Silverstone nicht ganz zum ganz großen Coup.

Horner hat aber den Anstand, trotz seiner Enttäuschung dem neuen Weltmeister zu gratulieren: "Gratulation an Jenson! Wir haben alles gegeben und ihn so gut es ging unter Druck gesetzt. Wenn schon keiner unserer Fahrer gewinnen kann, dann freue ich mich für ihn am meisten", zeigt sich der Red-Bull-Teamchef als fairer Verlierer. "Wir wollten heute den Grand Prix gewinnen und das ist uns gelungen. Mark ist fehlerfrei gefahren."

"Mark war an der Spitze einfach überragend. Er war so cool und hat einfach seinen Job gemacht. Es war wirklich eine brillante Fahrt von ihm", lobt Horner den zweifachen Saisonsieger. "Ich bin ungemein stolz auf das, was unsere beiden Fahrer und das Team erreicht haben. Das heute ist unser fünfter Saisonsieg, der 135. Punkt. Es war eine großartige Saison. Außerdem haben wir jetzt den Rückenwind, um nächstes Jahr noch stärker zu sein."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Verstappen scherzt mit Mercedes

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.