Jenson Button ist der zehnte britische Weltmeister der Formel-1-Geschichte

Formel 1 2009

— 19.10.2009

Weltmeister Jenson Button: Weitere Reaktionen

Von Jackie Stewart über Ralf Schumacher bis hin zum britischen Sportminister: Die Welt verneigt sich vor dem neuen Formel-1-Champion

Jackie Stewart (Weltmeister 1969, 1971 und 1973): "Brawn hat einen erstaunlichen Job gemacht, Ross ist wirklich ein Meister seines Fachs! Es braucht aber auch den Fahrer, der das umsetzt, und das hat Jenson hinbekommen. Gut gemacht! Jenson hat von seiner schlechten Startposition neun Plätze gutgemacht und ist noch Weltmeister geworden. Ich könnte gar nicht glücklicher sein. Es ist 40 Jahre her, seit zwei Briten hintereinander Weltmeister geworden sind. Ich war damals diese Person, als ich den Titel von Graham Hill übernahm. Jetzt also Jenson von Lewis Hamilton. Er muss überglücklich sein."

Niki Lauda (Weltmeister 1975, 1977 und 1984): "Jenson hat heute einen Superjob gemacht und ist ein verdienter Weltmeister. Mehr gibt es da nicht zu sagen. Am Ende fragt niemand mehr danach, wie du Weltmeister geworden bist. Ich habe es einmal nur um einen halben Punkt geschafft, aber das ist heute jedem egal. Weltmeister zu werden, ist der schwierige Teil. Das hat er jetzt geschafft."

Keke Rosberg (Weltmeister 1982): "Ross Brawn hat wirklich gezeigt, was ihn ihm steckt. Mit dem dritten Team jetzt wieder Meister: Konstrukteursmeister und Fahrermeister. Man darf nicht vergessen: Jenson Button war einer der Jüngsten, der als Formel-3-Fahrer als Britischer Meister in die Formel 1 aufgestiegen ist. Er war das Supertalent vor sechs, sieben Jahren. Jetzt ist er Weltmeister. Herzlichen Glückwunsch!"

Damon Hill (Weltmeister 1996): "Jenson hat einen fantastischen Job gemacht. An Weihnachten war er noch arbeitslos und er wusste nicht, was dieses Jahr passieren würde. Er hat ein tiefes Tal durchwandert und ich freue mich ganz besonders für ihn."

Lewis Hamilton (Weltmeister 2008): "Jenson hat dieses Jahr einen unglaublichen Job gemacht. Er hat den Druck bewältigt, der in den letzten Rennen immens gewesen sein muss. Heute hat er nach außen cool gewirkt, aber ich weiß, was sich in ihm abgespielt haben muss. Ich habe zu ihm gesagt: 'Du musst nicht gewinnen, sondern nur cool bleiben!' Das hat er getan. Ich freue mich sehr für ihn und seine Familie. Das ist toll für den Sport und toll für die britischen Fans. Ich bin sicher, die sind sehr stolz darauf, zwei Jahre hintereinander einen britischen Weltmeister zu haben. Aber ich kann sagen: Ich will mir diesen Titel wieder zurückholen!"

Ralf Schumacher (sechsfacher Grand-Prix-Sieger): "Herzlichen Glückwunsch an meinen alten Teamkollegen Jenson Button zum Weltmeistertitel! Obwohl alt ja nicht ganz richtig ist, denn als wir 2000 miteinander bei Williams fuhren, war Jenson gerade mal 20. Den Speed hatte er schon immer, im richtigen Auto mit dem richtigen Motor konnte er jetzt endlich zeigen, was er im Stande ist zu leisten. Jenson verdient den Titel. Er hat wahrlich auch Rückschläge einstecken müssen und war noch im Dezember praktisch arbeitslos. Jetzt ist er Formel-1-Weltmeister - das ist fast wie im Märchen."

John Button (Vater): "Als er acht Jahre alt war, habe ich ihm ein Kart gekauft, um ihm etwas zu geben, wo er seine überschüssige Energie abbauen kann. Nach einem Jahr habe ich ihn gefragt, ob er das ernsthaft weiterverfolgen will. Er hat mir gesagt, er will Formel-1-Fahrer werden. Ich habe gesagt: 'Ja, genau!' Er hat aber nicht locker gelassen und heute stehen wir hier. Ich bin überglücklich."

Bernie Ecclestone (Formel-1-Geschäftsführer): "Was für ein fantastisches Rennen, was für eine fantastische Saison. Es tut mir fast leid, dass die Weltmeisterschaft nun entschieden ist, weil sie so dramatisch war. Heute ist Jenson ein verdammt gutes Rennen gefahren. Er hat alle Kritiker verstummen lassen. Er ist aber noch nicht Weltmeister, bis es die FIA Ende November bestätigt. Er hat genug Punkte und wenn alles andere okay ist, dann verdient er es. Er hat gute Arbeit geleistet. Alle Fragezeichen der letzten Rennen sind nun meiner Meinung nach weg."

Norbert Haug: "Glückwunsch an Jenson Button und Brawn zum Gewinn beider WM-Titel - unser Motor hat gute Arbeit geleistet und der Kunde ist jetzt König in der Formel 1."

Gerry Sutcliffe (Britischer Sportminister): "Dies ist ein toller Erfolg für Jenson Button, der sein Potenzial entfaltet hat und seine Kritiker verstummen lässt und als zehnter Brite Formel-1-Weltmeister geworden ist. Nachdem er die erste Saisonhälfte dominiert hat, hat er in der zweiten seine Spannkraft gezeigt. Wir müssen uns privilegiert schätzen, zwei Fahrer zu haben, die auf höchstem Niveau im Sport agieren, und noch dazu viele Teams, die in Großbritannien stationiert sind. Ich hoffe, dass dieser Erfolg einen Schub für den Sport in unserem Land bedeutet und Anreiz für die nächste Generation ist, in Jensons und Lewis' Fußstapfen zu treten."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.