Montagnys Erfahrung: Toyota, Renault, Super Aguri, Jordan und Force India

Formel 1 2009

— 21.10.2009

Renault: Montagny bestätigt Gespräche

Die Liste der möglichen Renault-Neuzugänge wird immer länger: Allrounder Franck Montagny steht in Verhandlungen

Renault hat für 2010 womöglich noch ein Cockpit zu vergeben. Nach mäßigen Leistungen von Romain Grosjean in den vergangenen Wochen, wird der Schweizer am Ende der Saison voraussichtlich ersetzt. Die Liste der möglichen Kandidaten für das zweite Cockpit neben Robert Kubica ist lang: Timo Glock, Heikki Kovalainen, Bruno Senna sind nur drei Namen. Auch Franck Montagny steht mit dem Werksrennstall in Kontakt.

Der zwölffache Grand-Prix-Teilnehmer bestätigte in französischen Medien Gespräche mit der Teamleitung von Renault. Der 31-Jährige war bereits vor seinen Renneinsätzen mit Super Aguri Testpilot unter anderem bei seinen französischen Landsleuten gewesen. Montagny kennt das Team recht gut, hat sich aber in der Formel 1 bisher nie durchsetzen können.

Mittlerweile gilt der Franzose als Allrounder. Bei Langstreckenauftritten mit Peugeot beeindruckte Montagny als konstanter Fahrer, in der IndyCar-Serie überzeugte er teilweise mit Speed. Für 2010 ist er daher bei AGR im Gespräch, auch das Le-Mans-Engagement mit Peugeot könnte fortgesetzt werden. Schon vor einigen Wochen war Montagny als Pilot bei US F1 gehandelt worden, doch diese Verhandlungen sind offenbar gescheitert.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Formel-1-Live-Ticker: Mercedes mit erster Rennsimulation!

News

Formel-1-Live-Ticker: Erstes größeres Problem bei Ferrari?

News

Formel-1-Live-Ticker: Ferrari für Hamilton in Favoritenrtrolle

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung