Kein Start in Abu Dhabi: Für Timo Glock ist die Saison vorzeitig beendet

Formel 1 2009

— 27.10.2009

Saison beendet: Glock sagt Abu Dhabi ab

Toyota-Pilot Timo Glock wird auch beim Saisonfinale in Abu Dhabi fehlen: "Die Vernunft sagt mir, dass ich warten sollte"

Für Timo Glock ist die Formel-1-Saison 2009 bereits beendet. Der Wersauer hat in den vergangenen Wochen zwar erhebliche Fortschritte bei seiner Genesung gemacht, aber das Rennen in den Vereinigten Arabischen Emiraten kommt für den "Kampfdackel" ein paar Tage zu früh. "Es ist unfassbar schade", sagt der 27-Jährige, der sich bei einem Unfall im Qualifying von Suzuka am Bein und an den Brustwirbeln verletzt hatte.

"Wir haben uns mit den Ärzten in der Sportklinik Bad Nauheim beraten. Sie haben mir gesagt, dass es nach wie vor ein gewisses Risiko gäbe, wenn ich nochmal irgendwo einschlage", berichtet Glock, der in wenigen Wochen über sein zukünftiges Team in der Formel 1 entscheiden wird. "Es gibt Momente, da muss sich selbst bei Rennfahrern mal die Vernunft durchsetzen", so der Hesse weiter.

"Die Entscheidung ist mir extrem schwer gefallen. Gerade auf dieser gigantischen neuen Strecke in Abu Dhabi wollte ich unbedingt fahren. Aber was bringt das, wenn ich mir womöglich durch einen dummen Zwischenfall die Zukunft verbaue? In drei oder vier Wochen wäre ich ganz sicher wieder soweit, aber jetzt geht es eben noch nicht", sagt der enttäuschte Wersauer, der täglich in Bad Nauheim konsequent an seiner Fitness arbeitet.

Glock wird bei Toyota - wie schon in Brasilien - durch Nachwuchspilot Kamui Kobayashi vertreten. "Ich wünsche ihm ein tolles Ergebnis und drücke dem Team die Daumen", so der deutsche Formel-1-Pilot, der nach Abu Dhabi reisen wird, um seine Mannschaft zu unterstützen. "Ich will einfach beim Team sein", so Glock, "und außerdem will ich das Rennen im Porsche-Supercup aus nächster Nähe verfolgen, wo mit Thomas Jäger und Khaled Al Qubaisi gleich zwei Fahrer von tolimit betreut werden."

Für Kobayashi, der als möglicher Stammpilot 2010 gehandelt wird, ergibt sich somit eine weitere Bewährungschance: "Timo hat zwei erstklassige Podestplätze in diesem Jahr herausgefahren", sagt Teampräsident John Howett. "Es ist schade, dass seine Saison nun so endet. In Gesprächen mit Timo, seinem Management und den Ärzten haben wir entschieden, dass wir sicherheitshalber lieber Kamui ins Auto setzen. Kamui hat in Brasilien unter schwierigen Umständen eine gute Leistung gezeigt. Nun darf er sich noch einmal bewähren."

Fotoquelle: xbp.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.