Anthony Davidson hat Jenson Button auf dem Schirm und schreibt ihn nicht ab

Formel 1 2010

— 04.01.2010

Davidson: Button könnte Hamilton schlagen

Anthony Davidson analysiert Stärken und Schwächen des amtierenden Weltmeisters Jenson Button und bewertet seine Chancen gegen Lewis Hamilton

Während alle Welt erwartet, dass im weltmeisterlichen Duell zwischen den zwei Briten Lewis Hamilton und Jenson Button letzterer den Kürzeren ziehen wird, möchte sich Anthony Davidson in dieser Frage nicht festlegen. Zwar hat Hamilton fahrerisch den bissigeren Eindruck gemacht, andererseits ist Jenson Button 2009 nur selten wirklich gefordert worden. War es dann der Fall, war der damalige Brawn-Pilot stets zur Stelle.

Davidson kennt den amtierenden Weltmeister noch gut aus gemeinsamen Tagen bei BAR-Honda. Der Ex-Formel-1-Pilot, der jüngst bekannt gegeben hatte, mit der Königsklasse noch eine Rechnung offen zu haben, war Testfahrer des Teams und war beim großen Preis von Malaysia 2005 sogar der Stallgefährte von Button.

Eine Zeit, wo er die Stärken und Schwächen des McLaren-Piloten genau analysieren konnte. Davidson kam gegenüber 'crash.net' zu folgendem Schluss: "Er könnte mit Lewis mithalten. Es hängt davon ab, ob ihm sechs Testtage bis Bahrain reichen. Das ist sein großes Problem und die Frage, ob das Auto seinem Fahrstil entspricht. Wir haben alle beobachten können, dass er durch seinen Fahrstil nur ein recht enges Fenster für die ideale Performance besitzt."

"Wenn der Wagen aber passt, kann er für Lewis eine ernsthafte Bedrohung sein und könnte ihn im Rennen herausfordern. Ich denke, er wird einen außerordentlich guten Job erledigen und sich nicht demoralisieren lassen." Helfen soll Button dabei sein vielbeschworener sanfter Fahrstil: "Eine seiner größten Stärken besteht darin, auf seine Reifen zu achten. Das wird in der kommenden Saison essenziell."

"Das wird natürlich kein Alleingang, wenn das Auto nicht passt, wie wir bei Giancarlo Fisichella im Ferrari gesehen haben", fährt Davidson fort. "Sollte sich Jenson bei McLaren in einer ähnlichen Situation befinden, wird er einen schlechteren Eindruck machen, als er wirklich ist. Ich kenne seine wahren Stärken und die Leidenschaft, mit der er fährt. Er verdient es, schnell zu sein, wie er dieses Jahr gezeigt hat. Wenn das Auto aber nicht seinem Fahrstil entspricht, bekommt er Probleme."

Die Kombination Button-Hamilton-McLaren schätzt der Ex-Super-Aguri-Pilot als sehr schlagkräftig ein: "Ich denke, McLaren wird sich zurückmelden. Sie haben mit Mercedes genau den richtigen Motor dafür, es gibt also keinen Grund, warum sie nicht schnell sein sollten. Natürlich hängt es davon ab, wer den besseren Job erledigt. Wird Red Bull weiterhin vorne sein? Und wie sieht es mit dem neuen Mercedes-Team aus? Wer weiß, aber McLaren wird mit Sicherheit schnell sein."

Fotoquelle: Soft Pauer

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.