Andy Soucek will nach dem Titel in der Formel 2 nun den Sprung schaffen

Formel 1 2010

— 13.01.2010

Cockpitsuche: Soucek bleibt optimistisch

Formel-2-Champion Andy Soucek zeigt sich bei der Suche nach einem Platz in der Formel 1 weiter geduldig: "Es gibt sechs freie Plätze"

Andy Soucek hat seine Hoffnungen auf ein Renncockpit in der Formel 1 noch nicht aufgegeben. Der Austro-Spanier, der sich mit dem Titelgewinn in der Formel 2 und der anschließenden Bestzeit bei den Young-Driver-Days in Jerez in eine gute Position brachte, steht derzeit in Verhandlungen mit drei Teams. "Wir arbeiten unter Hochdruck an einer Lösung", erklärte der 24-Jährige beim spanischen Radiosender 'EFE'.

"Ich versuche bei Campos unterzukommen, doch das ist derzeit etwas schwierig. Also hoffe ich auf andere Optionen", sagt Soucek. Der Platz neben Bruno Senna im neuen spanischen Team ist nach wie vor vakant, jedoch plagen Adrian Campos Budgetsorgen. Ein Teilverkauf des Teams steht zur Diskussion, ein zweiter Pilot müsste Geld mitbringen. Daher sind Vitali Petrov und Pastor Maldonado favorisiert.

"Es gibt noch sechs freie Plätze", schildert der Formel-2-Champion die aktuelle Situation. Er sei neben Campos noch mit zwei weiteren Rennställen im Gespräch. Welche dies sind, wollte er allerdings nicht verraten. Einen möglichen Job als Testpilot bei Williams sieht der Sohn eines österreichischen Vaters und einer spanischen Mutter als letzte Option: "Das wäre sicherlich keine ideale Situation."

"Ich habe alle Schritte auf dem Weg zur Formel 1 durchlaufen, jetzt muss ich nur meinen Platz finden", meint Soucek, der jahrelang mit eher mäßigem Erfolg in der GP2 gefahren war. "Meine Fortschritte waren gut. Nach leidensvollen Jahren habe ich mich 2009 endlich zu einem Titel gefahren. Dieses Jahr käme der Einstieg in die Formel 1 gerade passend. Es wird eine spannende Saison mit großer Rivalität."

Vor allem auf die Leistungen seines Vorbilds Fernando Alonso bei Ferrari sei er gespannt: "Man erwartet bei Ferrari Siege von ihm. Das wird hart, er ist nicht auf Rosen gebettet. Eigentlich ist es eine ideale Konstellation, die aber vielleicht noch etwas Zeit braucht. Fernando hat einiges bewirkt, er hat Türen geöffnet, ist ein erstklassiger Formel-1-Champion und hat die Messlatte sehr hoch gelegt."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.