Timo Glock und Lucas di Grassi werden die ersten Runden in England drehen

Formel 1 2010

— 13.01.2010

Auch Virgin verzichtet auf ersten Test

Nach Red Bull, US F1 und Lotus sagt auch Virgin die Teilnahme am ersten Test in Valencia ab: Shakedown in Silverstone

Wer sich gleich zum Auftakt der kurzen Testsaison vor der neuen Formel-1-Saison auf viel Betrieb in Valencia gefreut hatte, dürfte nun zunehmend enttäuschter sein. Nach und nach sagen immer mehr Rennställe ihre Teilnahme am Aufgalopp in den ersten Februar-Tagen ab. Red Bull wartet mit der ersten Fahrt bis zum zweiten Test in Jerez, um Adrian Newey mehr Zeit für die Arbeit am RB6 zu verschaffen.

Auch Virgin wird seinen Boliden erst ab den Probefahrten ab dem 10. Februar in Jerez präsentieren. Das neue britische Team um Designer Nick Wirth und die Piloten Timo Glock und Lucas di Grassi dürfte zwar fast rechtzeitig fertig werden, doch wird man erst am 3. Februar auf die Strecke rollen. Für zwei Tage hat man sich in Silverstone eingemietet, um einen ersten Shakedown zu absolvieren.

Auch Lotus und US F1 werden erst später zu sehen sein. Die neuen Mannschaften aus den USA und Malaysia haben ihren ersten Auftritt vor versammelter Konkurrenz erst für den dritten Test in Jerez ab dem 17. Februar angekündigt.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Testauftakt in der Chronologie

News

Formel-1-Live-Ticker: Mercedes mit erster Rennsimulation!

News

Formel-1-Live-Ticker: Erstes größeres Problem bei Ferrari?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung