Manager Steve Robertson plant die Zukunft seines Schützlings Kimi Räikkönen

Formel 1 2010

— 23.01.2010

Räikkönens Zukunft bleibt völlig offen

Kimi Räikkönens Manager Steve Robertson bestätigt, dass sich sein Schützling zu Jahresmitte über die Formel 1 Gedanken machen wird

2010 wird Kimi Räikkönen für das Citroën-Juniorteam in der Rallye-WM an den Start gehen. Das Gehalt des ehemaligen Formel-1-Weltmeisters zahlt Sponsor Red Bull, was Spekulationen nährt, wonach er 2011 als Teamkollege von Sebastian Vettel in den Grand-Prix-Zirkus zurückkehren könnte. Die Tür in die Formel 1 sei jedenfalls "offen", ließ Räikkönen diese Woche ausrichten.

Mit der endgültigen Entscheidung hat er jedoch keine Eile: "Mitte des Jahres werde ich eine Entscheidung treffen, ob ich weiter in der Rallye-WM bleiben oder in die Formel 1 zurückkehren will", so der 30-Jährige. Sein Manager Steve Robertson hält ebenfalls nichts von vorzeitigen Festlegungen und erklärt: "Zu sagen, in welche Richtung sich Kimi entwickeln wird, ist derzeit unmöglich. Klar ist nur, dass er momentan alles in seine Rallyekarriere investiert."

"Im Moment gibt Kimi alles, um so schnell wie möglich zu lernen, wie man in einem Rallyeauto konkurrenzfähig ist", so Robertson. "Kimi hat auch klargemacht, dass er nur mit einem Topteam in die Formel 1 zurückkehren würde, mit dem er Chancen auf den WM-Titel hätte. Darum wird er sich zu Saisonmitte entscheiden, denn dann werden die besten Cockpits vergeben."

Räikkönens Rallye-WM-Saison beginnt übrigens Mitte Februar in Schweden.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Formel-1-Live-Ticker: Mercedes mit erster Rennsimulation!

News

Formel-1-Live-Ticker: Erstes größeres Problem bei Ferrari?

News

Formel-1-Live-Ticker: Ferrari für Hamilton in Favoritenrtrolle

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung