Petronas überall: Am Teamsitz in Brackley ist das neue Design bereits zu sehen

Formel 1 2010

— 27.01.2010

Petronas: Mercedes als bestes Paket

Warum sich der Mineralölkonzern Petronas plötzlich mit Mercedes verbündet hat: Vier Teams waren in der engeren Wahl

Über viele Jahre war der Mineralölkonzern Petronas als Sponsor und Partner im Team von Peter Sauber engagiert. Das Unternehmen aus Malaysia blieb auch noch an Bord der Schweizer, als das Team an BMW verkauft wurde. Doch nach dem Rückzug der Münchener wollte Petronas der Formel 1 ursprünglich ganz den Rücken kehren. Es kam allerdings ganz anders, denn man schloss eine enge Bindung mit Mercedes.

"Wir hatten vier Teams im Blickfeld: Williams, Sauber, Mercedes und Lotus", sagt Petronas-Vizepräsident Ahmad Nizam Salleh. "Mercedes hat aber das beste Paket und die attraktivsten Rahmenbedingungen. Sie wollten eine langfristige Partnerschaft. Obwohl sie ein neues Teams sind, kommt man an deren Geschichte im Motorsport nicht vorbei."

Petronas und Mercedes einigten sich kurz vor Weihnachten auf einen Fünfjahresvertrag. Der Deal wurde am 21. Dezember verkündet, zwei Tage später folgte die Bekanntgabe des Schumacher-Comebacks. "Als wir die Verhandlungen mit Mercedes aufnahmen, gab es schon Gerüchte über seine mögliche Rückkehr", so der Petronas-Manager. "Aber er hatte noch eine Bindung zu Ferrari. Wir wussten nicht, dass er bei Mercedes unterschreiben würde."

Nun aber profitiert man vom Superstar umso mehr. "Die Rückkehr von Schumacher bringt uns zweifellos mehr Aufmerksamkeit. Das ist ein unerwarteter Bonus. Wir können nun neue internationale Märkte erobern. Wir sind bereits ein Weltunternehmen, wollen aber durch unser Sponsoring weitere Schritte schaffen. Wir glauben, dass Mercedes der ideale Partner ist", so Salleh weiter. Petronas hofft ganz nebenbei auf einen Vertrag als Erstbefüller bei Mercedes.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die meisten Grand-Prix-Starts ohne einen Sieg

News

Das schlechteste Auto, das je einen Grand Prix gewonnen hat?

News

Neue Formel-1-Autos 2017: Rückkehr der Schrankwände?

News

Formel-1-Aus droht: Manor bestätigt erneute Insolvenz

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.